Aufrufe
vor 11 Monaten

recycling aktiv 03/20

  • Text
  • Maschinen
  • Meter
  • Biomasse
  • Zembrod
  • Einsatz
  • Maschine
  • Deutschland
  • Baljer
  • Unternehmen
  • Recycling

RAUPENMOBILE

RAUPENMOBILE PRALLBRECHER NEU MIT INNOVATIVEM BRECHER-DIREKTANTRIEB • Brecher- Direktantrieb für niedrigsten Treibstoffverbrauch und höchste Wirtschaftlichkeit • Robuste und leistungsfähige Prallbrecher • 1-Deck Siebmaschine (Option 2 und 3-Deck) • Eisenaustrag in Längsrichtung • Förderbänder mit Magnettrommel für zusätzlichen Eisenaustrag • Brecheraustrag mit bewährter Austragsrinne und breitem Brecheraustragsband • Integrierte Überkornrückführung 180° hydraulisch schwenkbar • Integriertes Windsichtersystem GIPO AG CH-6462 Seedorf T +41 41 874 81 10 info@gipo.ch, www.gipo.ch Vertrieb Deutschland Apex Fördertechnik GmbH DE-52511 Geilenkirchen T +49 2451-409 775 10 www.apex-foerdertechnik.de

Leitartikel Das persönliche Gespräch und der Gedankenaustausch – es hat uns gefehlt. Foto: Messe Karlsruhe / Jürgen Rösner Helmut Strauß, Chefredaktion helmut.strauss@ stein-verlaggmbh.de Was ist noch normal?! W as ist oder was war normal? Alles, was normal schien, war es plötzlich nicht mehr, und je nach Vorliebe oder Gewohnheit trifft es jeden von uns unterschiedlich. Am meisten schmerzen mich die fehlenden Kontakte, sich dabei zu umarmen, mit jemandem zu sprechen, sich spontan zu verabreden – und dabei dem Gegenüber ins Gesicht sehen zu können. Von Reisen, Urlaub, Geschäftsterminen und so weiter mal ganz zu schweigen. Allmählich lockert sich das ein oder andere, aber in vielen Telefonaten merke ich, dass Corona seine Spuren, gerade im persönlichen Umfeld, hinterlassen hat. Das wird schon wieder, sagen mir einige Freunde, und dann denke ich an einen Herbst, der vor Nachhol-Terminen dann nur so strotzen würde, und ich denke mit Grausen an all die Aufgaben, die dann wieder erledigt oder nachgeholt werden müssen. Hat uns dann die Alltags-Normalität wieder eingeholt? Besser hoffentlich nicht, denn das Un-Normale hat so manche Vorteile, unter anderem auch, sich darüber bewusst zu werden, dass wir manches zu einfach als „gegeben“ angesehen haben, ohne es wertzuschätzen. Vielleicht passt dazu auch der Begriff Demut, so überholt dies klingen mag. Deshalb haben wir uns mit dieser Ausgabe unserer recycling aktiv wieder richtig Arbeit und Mühe gemacht, eigentlich wie immer – aber es hat nicht nur uns Spaß gemacht, sondern auch hoffentlich allen, die wieder ihre Beiträge geschickt haben. Danke, dass Sie mitgemacht haben, und dass wir damit wieder miteinander den Weg in die „Normalität“ zurückfinden. Nur wie sie aussehen wird – das weiß Gott sei Dank keiner! Bleiben Sie gesund. Ihr Helmut Strauß recycling aktiv 3/2020 3

Archiv Fachzeitschriften