Aufrufe
vor 2 Jahren

GP 05/18

  • Text
  • Gesteins
  • Perspektiven
  • Unternehmen
  • Aufbereitung
  • Einsatz
  • Maschinen
  • Maschine
  • Deutschland
  • Steinbruch
  • Zudem

92 SERVICEGERÄTE

92 SERVICEGERÄTE UNEINGESCHRÄNKTE SICHT: Einer der 355E-Vorteile ist die hochfahrbare Multicab-Kabine. Foto: Sennebogen ALLROUNDER: Die Stereolader-Modelle L507 und L509 sind ab sofort bestellbar. Foto: Liebherr UNIVERSELL EINSETZBAR: Der Kramer- Teleskoplader 5507 bewährt sich mit den verschiedensten Anbaugeräten. Foto: Kramer Fahrgeschwindigkeiten und Bauhöhen zur Verfügung. Mit einem Einsatzgewicht zwischen 7 und 8 t und einer Hubkraft von 4,2 t sowie einer Hubhöhe am Werkzeugdrehpunkt von 5,2 m erreicht er Höhen, die bei einem Standard- Radlader sonst nur mit einer Hochkippschaufel realisierbar sind. Wahlweise mit einem 102 PS oder 122 PS starken Motor verfügbar, bringt es das Modell serienmäßig auf Fahrgeschwindigkeiten von 20 km/h, optional 40 km/h. Neu ist das Antriebskonzept: HTF (High Traction Force) und SPT (Schäffer Power Transmission) gehören zur Serienausstattung des 8620 T. Bei HTF handelt es sich um eine automatische Schubkraftregelung, die es der Maschine erlauben soll, auch im Schnellgang immer die höchste Schubkraft zu liefern. Ein manuelles Herunterschalten bei Bergauffahrt oder der Fahrt in einen Sand- oder Kieshaufen ist somit laut Hersteller nicht mehr erforderlich. SPT bezeichnet den elektronisch geregelten Fahrantrieb. Neben einer verbesserten Agilität soll SPT zu einer deutlichen Effizienzsteigerung der Maschine führen und dem Fahrer eine Reihe neuer Möglichkeiten bieten. So ist ab sofort der Einsatz eines Tempomaten optional möglich. Der Eco-Fahrmodus ist fester Bestandteil der 40-km/h-Version des 8620 T. Bei Erreichen der Höchstgeschwindigkeit reduziert sich die Motordrehzahl automatisch bei gleichbleibender Geschwindigkeit. Die neue SCV-Plus-Kabine kommt auch bei den Teleradladern der 96er-Serie zum Einsatz. SCV steht für „Silence, Comfort, View“, was in dieser Kombination eigentlich schon alles aussagt. Wer es eine Nummer größer mag, beachte den 9640 T von Schäffer mit einem 136 PS starken Motor, ebenfalls neuem Antriebskonzept, 8,4 bis 9,7 t Gewicht, einer Hubhöhe von 5,4 m, einer Hubkraft von 4,2 t und einem neuen Design. Die Load-Sensing-Arbeitshydraulik mit 145 l/min Fördervolumen gehört ebenso zur Serienausstattung wie die 24-Zoll-Bereifung und der hydraulisch angetriebene Lüfter. Auftakt einer neuen Produktklasse Zur Jahresmitte 2018 präsentiert Sennebogen erstmals den komplett neu entwickelten Telehandler 355 E und damit gleichzeitig den Einstieg in eine neue Produktlinie namens Multi Line. Das neue Modell ist mehr als nur ein Telehandler und setzt Maßstäbe im schweren Materialumschlag. Mit einem Betriebsgewicht von 11,5 t, einer maximalen Stapelhöhe von 8,5 m und komfortablen Traglasten bis 5,5 t bietet der 355 E nicht nur vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, sondern auch Leistungsreserven für diverse Anbaugeräte. Einzigartige Rundumsicht gewährt die Multicab- Kabine. Sie lässt sich serienmäßig per Knopfdruck stufenlos auf eine Höhe von 4,2 m hochfahren. Nichts stört mehr die Sicht, um zielgenau Material zu verladen. Das Raumgefühl der Extraklasse wird durch die serienmäßige Stickstoff-Federung der Kabinenaufhängung komfortabel unterstützt. Sämtliche Komponenten sind laut Hersteller auf bedingungslose Langlebigkeit optimiert. Eine Besonderheit ist die von Radladern bekannte Z-Kinematik des Ausleger-Kopfs. Damit werden im Schaufelbetrieb die Losbrechkräfte erhöht. Ein 103-kW-Dieselmotor treibt das erstmals in Serie eingesetzte Compact-Drive-Getriebe zuverlässig an. Es verteilt die Antriebsleistung entsprechend den Anforderungen des Einsatzes – entweder mehr Drehmoment für hohe Zug- und Schubkräfte oder eine höhere Fahrgeschwindigkeit. Serienmäßig ist der 355 E bereits mit einer breiten Palette an Funktionen ausgestattet. Neben der verstellbaren Lenksäule, drei Lenkarten und einer hydraulischen Schnellwechseleinrichtung sowie dem leistungsstarken Arbeitshydraulik-Kreislauf ist die Maschine schon mit einer Differenzialsperre an der Hinterachse versehen. Durch eine Vielzahl an Optionen lässt sich der Sennebogen 355 E darüber hinaus für die unterschiedlichen Einsatzanforderungen individuell ausstatten. Ob als Schnellläufer mit 40 km/h Fahrantrieb, einer hydraulischen Niveauverstellung, Druckluftbremse und Anhängerkupplung oder durch unterschiedliche Hydraulikoptionen ist jede Maschine individuell konfigurier- und auch nachrüstbar. www.kramer.de www.liebherr.com www.schaeffer-lader.de www.sennebogen.com GESTEINS PERSPEKTIVEN 5/2018

SERVICEGERÄTE 93 HÖHENRAUSCH Vielseitigkeit von Teleskopen maximal genutzt HOCH HINAUS: Mit seiner Geländegängigkeit und Hubstabilität steht der Bobcat als Montagegerät zur Verfügung. Das Unternehmen Cemex hat für verschiedene seiner Anlagen in ganz Frankreich in den letzten zwei Jahren insgesamt 18 Bobcat-Teleskopen für Materialumschlags- und Wartungsarbeiten sowie Arbeiten in großer Höhe erworben. Die Teleskopmaschinen kommen mit einem Sortiment neuer Anbaugeräte wie Palettengabeln, Schaufeln, Kranauslegern und Arbeitsbühnen daher. Die Maschinen aus der TL-Modellreihe der Bobcat-Teleskopen TL358 sowie die Modelle TL360, TL470 und TL470HF besitzen Hubhöhen von 6 und 7 m. Die Modelle eignen sich für verschiedene Aufgaben einschließlich der Handhabung großer Ladungen in Säcken oder Big Bags. Ergänzend dazu machen sich Vertreter der T-Serie mit Hubhöhen von 14 und 18 m (T40140 sowie drei T40180 und T40.180SLP) bei Wartungsarbeiten nützlich. Dafür sind sie mit Arbeitsbühnen ausgestattet. Die Teams von Cemex France haben sich aus mehreren Gründen für Bobcat entschieden. Wichtig war ihnen, dass die vom Hersteller angebotenen technischen Versionen und Sonderausrüstungen speziell auf die Anforderungen der Cemex-Einsatzteams abgestimmt wurden. Zudem waren die Gesamtkosten der Maschinen und Finanzierungslösungen besonders günstig, wobei die in Frankreich hergestellten Maschinen auch noch die Richtlinien der Beschaffung im Hinblick auf verantwortliche Unternehmensführung erfüllen. Die Teleskopen T40140 wurden in Steinbrüchen und staubbelasteten Umgebungen innerhalb von 18 Monaten durchschnittlich 500 Bh vor allem für Wartungsarbeiten wie dem Austausch von Elementen an den Förderanlagen, Schmiergeräten und anderer Komponenten eingesetzt. Ausgestattet mit Schaufel, dienen sie auch zum Platzieren von Explosivstoffen in entsprechenden Bereichen der Steinbrüche. Die beteiligten Teams haben so vor und nach einer Sprengung einen besseren Schutz vor Gefahren. Produktionsleiter Jean-Charles Cruanas lobt: „Uns gefällt die Intuitivität und Vielseitigkeit der Maschine, die das Mieten einer Arbeitsbühne überflüssig macht und uns ein kosteneffizientes Werkzeug an die Hand gibt. Ein echtes Schweizer Taschenmesser!“ Die gebotene Möglichkeit der Fernsteuerung dieser 14 bis 18 m weit reichenden Maschinen erlaubt das präzise und dabei sichere Positionieren von Ladungen. Der TL470 wurde innerhalb von 18 Monaten vor allem für Lagerarbeiten eingesetzt. In 80 % der Zeit war der Umschlag von Big Bags (1,5 t Sand oder Kies) gefragt. Darüber hinaus kommen Bobcat-Teleskopen beim Beladen kleinerer Lkw oder sogar Mulden zum Einsatz. Da die Verlängerungszylinder am Teleskop gut geschützt im Ausleger platziert sind, lassen sich die Teleskopen gut in staubbelasteter Umgebung einsetzen, ohne dass rasche Verschleißerscheinungen an diesen neuralgischen Stellen zu befürchten sind. Auch die Kabinenkonstruktion trägt zur Einsatzeffizienz bei, da sie für eine gute Rundumsicht sorgt. Kommentar eines Fahrers: „Das ist wirklich eine Spitzenmaschine und im Vergleich zu anderen Modellen, die ich bisher gefahren bin, mein bevorzugter Teleskoptyp. Die Maschine vermittelt ein Gefühl von Sicherheit und bietet bei einer feinfühligen und geschmeidigen Steuerung hohe Leistung bei gleichzeitig hohem Komfort.“ www.bobcat.com EFFEKTIV LADEN: Mit Schaufel und Rops/ Fops-Kabine eignet sich der Telehandler gut für Verladezwecke. Fotos: Bobcat 5/2018 GESTEINS PERSPEKTIVEN

Archiv Fachzeitschriften