Aufrufe
vor 2 Jahren

GP 05/18

  • Text
  • Gesteins
  • Perspektiven
  • Unternehmen
  • Aufbereitung
  • Einsatz
  • Maschinen
  • Maschine
  • Deutschland
  • Steinbruch
  • Zudem

90 SERVICEGERÄTE Helfer

90 SERVICEGERÄTE Helfer mit kurzem und langem Arm auf vier Rädern NEUES FLAGGSCHIFF: Mit dem Kramer 8155 hat der Hersteller eine neue Größenordnung erreicht. Foto: Kramer Kleinere Radlader erweisen sich auch für Gewinnungsbetriebe als unersetzliche Arbeitstiere für Nischenaufgaben. Ist vor allem Reichweite gefragt, schneiden die Tele-Varianten ein Stück besser ab. Für alles andere eignen sich kleine Klassiker – vorzugsweise mit Antriebs- und Lenkungsarten, die zum Branchenumfeld passen. Weitere Unterschiede liegen im Detail, was bereits ein kurzer Blick auf die Neuheiten einiger Marken in der Kategorie unter und wenig über 10 t ohne Anspruch auf Vollständigkeit beweist. Gewachsene Alleinstellungsmerkmale Aktuelles Kramer-Flaggschiff ist der allradgelenkte Radlader 8155. Mit einer Schaufelkipplast von 5,6 t, einer Stapelnutzlast von 3,9 t und einem Betriebsgewicht von 9,15 t eröffnet das Modell 8155 eine neue Größenklasse im Portfolio des Herstellers. Wie bei allen Modellen der 8er-Serie – der Premium-Reihe dieser Marke – stehen serienmäßig die Lenkarten Allrad-, Hundegang- und Vorderachslenkung zur Verfügung. Dank des ungeteilten Fahrzeugrahmens überzeugt der 8155 mit maximaler Standsicherheit, Wendigkeit und konstanter Nutzlast. „Wenn wir uns den Radladermarkt anschauen, stellen wir fest, dass die Leistungsklasse der 1,5-m³-Lader in den letzten zwei Jahren einen deutlichen Aufschwung erfahren hat. Mit dem 8155 bedienen wir genau dieses Segment“, erläutert Kramer-Geschäftsführer Karl Friedrich Hauri. Angetrieben von einem 100-kW- oder bedarfsweise einem 115-kW-Motor, adressiert das Modell unterschiedliche Anwenderanforderungen. Ein neuer hydrostatischer Weitwinkel-Fahrantrieb EcospeedPro mit 370cc Schluckvolumen für erhöhte Zugkraft und Fahrdynamik steht optional zur Verfügung. Das stufenlose hydrostatische Schnellganggetriebe mit 45°-Schwenkwinkel des Hydromotors wurde von Kramer mitentwickelt. Neben den für hydrostatische Antriebe bekannten positiven Eigenschaften, wie einfaches Reversieren, gute Dosierbarkeit und Inchen, ermöglicht der große Wandlungsbereich der 45°-Technologie zusätzlich das Durchfahren des gesamten Geschwindigkeitsbereiches von 0 bis 40 km/h ohne Schaltvorgang. Dies bewährt sich in typischen Arbeitssituationen wie Umschlagarbeiten im Y-Zyklus, wo ein hoher Bedarf an konstanten Schub- und Zugkräften bei niedrigen Fahrgeschwindigkeiten existiert. Das Getriebe Ecospeed- Pro ist serienmäßig auch die intelligente Motor-Drehzahlreduzierung Smart Driving integriert, welche die Motordrehzahl bei konstanter Geschwindigkeit optimal den Fahranforderungen anpasst. Auch GESTEINS PERSPEKTIVEN 5/2018

SERVICEGERÄTE 91 ist bei maximaler Fahrgeschwindigkeit eine Absenkung der Motordrehzahl bis auf 1550 U/min möglich. Mit 150 l/min, beziehungsweise optional 180 l/min, Load-Sensing-Hydraulikleistung sind schnelle und kraftvolle Arbeitszyklen ohne Leistungsverluste die Regel. Je nach Einsatzanforderung steht neben der serienmäßigen Ladeanlage mit einem Schaufeldrehpunkt von 3765 mm eine verlängerte Ladeanlage mit einem Schaufeldrehpunkt von 4200 mm als Option zur Verfügung. Hydraulische Schnellwechseleinrichtung und eine Vielzahl an Anbaugeräten machen den Radlader als Servicegerät für verschiedene Einsätze geradezu perfekt. Das Kabinen- und Bedienkonzept setzt auf ergonomisch angeordnete Bedienelemente, sehr gute Rundumsicht und ein 7"-LCD-Display mit integrierter Rückfahrkamera. Ein aus dem Automobilbereich bekanntes Jog-Dial- Bedienelement erlaubt die intuitive Bedienung aller Funktionen. Die Serienausstattung ist sehr umfangreich und umfasst auch Klima- sowie Schaufelrückführautomatik, Reversierlüfter, vier Arbeitsscheinwerfer und vieles mehr. Da das Modell den Anforderungen der neuen EG-Traktorrichtlinie entspricht, ist die Traktorenzulassung optional bestellbar. Im Segment der Teleskoplader bietet Kramer seine bekannten sechs Modelle (3007, 3507, 4407, 5007, 5507 und 5509) in der 7- bis 9-m-Klasse mit vielen Neuerungen sowie einer großen Auswahl an Front- und Heckanbaugeräten an. Das neue Bedienkonzept setzt auf den bewährten All-In-One-Joystick und auch hier auf das neuartige Jog-Dial-Bedienelement. Relevante Fahrzeugdaten und Einstellungen zeigt das neue 7"-Display an, ebenso das Bild der optionalen Rückfahrkamera. Die Modelle 5007 (optional), 5507 und 5509 profitieren wie der neue Radlader vom hydrostatischen Weitwinkel-Fahrantrieb Ecospeed- Pro. Serienmäßig sind alle Kramer- Teleskopladermodelle mit dem Fahrerassistenzsystem Smart Handling ausgestattet, das – je nach Modell – mit zwei bzw. drei Funktions-Modi Anwender bei der effizienten und komfortablen Bedienung sowie beim wirtschaftlichen Materialumschlag unterstützt. Gleichzeitig überwacht das System permanent den Lastzustand. Nützlich im Einsatz ist die automatische Schaufelrückführung in Kombination mit der praktischen Rüttelfunktion für klebrige Materialien. Stereo statt mono jetzt auch in klein Mit seinen neuen Stereoladern L507 und L509 komplettiert Liebherr seine Baureihe nach unten. Sie umfasst insgesamt vier Modelle mit Einsatzgewichten von 5,5 bis 9,2 t. Das Stereo-Lenksystem bietet einen deutlich geringeren Wendekreis im Vergleich zu anderen knick gelenkten Radladern dank einer ideal ausbalancierten Kombination aus Knicklenkung und gelenkter Hinterachse. Damit vereint sie die Vorteile einer Knick- mit denen einer Allrad-Lenkung. Die gelenkte Hinterachse erlaubt es, den Knickwinkel auf 30° zu reduzieren. So bleibt der Schwerpunkt auch beim Transport großer Lasten im Zentrum der Maschine. Eine optimierte Z-Kinematik erleichtert das Arbeiten zusätzlich, denn das kraftvolle Hubgerüst vereint hohe Ausbrechkräfte im unteren Bereich mit enormen Haltekräften im oberen. Für den Betrieb mit einer Ladegabel wurde die Parallelführung weiterentwickelt. So kann der Fahrer mit verschiedensten Anbauwerkzeugen effizient und wirtschaftlich arbeiten. Beim Tausch der Anbauwerkzeuge unterstützt der neu konzipierte, schlanke hydraulische Schnellwechsler, der eine freie Sicht auf die Ausrüstung erlaubt. Auf Wunsch steht SERVICE KONSTRUKTION FERTIGUNG HEPU PUMPEN UND MASCHINEN GMBH HoHewardstrasse 353 d - 45699 Herten teL: +49 23 66 / 360 57-59 Fax: +49 23 66 / 8 79 19 InFo@Hepu-pumpen.de www.HEPU-PUMPEN.DE WEITREICHEND: Dank seiner Teleskoptechnik erreicht der 8620 T eine Hubhöhe bis 5,2 m. Foto: Schäffer beim L 509 ein High-Lift-Hubgerüst für mehr Reichweite von rund 0,5 m zur Verfügung. Beide neuen Stereolader gibt es auch als „Speeder“. In dieser Version erreichen sie eine Spitzengeschwindigkeit von 38 km/h. Die geräumigsten Kabinen in dieser Maschinenklasse verdanken sie der Tatsache, die beliebte Version der größeren Stereolader L 514 und L 518 erhalten zu haben. Wie bei allen Liebherr-Radladern befindet sich auch bei den neuen Stereoladern die Kühlanlage direkt hinter der Fahrerkabine. Für besonders staubintensive Einsätze stehen mit reversierbarem Lüfterantrieb, Flusensieb und grobmaschigem Kühlernetz auf Kundenwunsch zusätzliche Schutzmaßnahmen zur Verfügung. Zwitter mit vielen Optionen Der neue 8620 T von Schäffer tritt die Nachfolge des 8610 T an. Er steht mit je zwei unterschiedlichen Motorisierungen, PUMPEN UND MASCHINEN GMBH Sumpfpumpe HEPU-V 5/2018 GESTEINS PERSPEKTIVEN

Archiv Fachzeitschriften