Aufrufe
vor 2 Jahren

GP 05/18

  • Text
  • Gesteins
  • Perspektiven
  • Unternehmen
  • Aufbereitung
  • Einsatz
  • Maschinen
  • Maschine
  • Deutschland
  • Steinbruch
  • Zudem

60 AUFBEREITUNG &

60 AUFBEREITUNG & VEREDELUNG ÜBERRASCHENDE KAPAZITÄT Wer sagt denn, dass nicht (noch) mehr geht? BESCHICKUNG: Dank zusätzlicher Leitbleche an der Aufgabe sind die SBR 2 und der Radlader Cat 980 ein perfektes Paar. Foto: BHS/Eduard Merkle GmbH & Co. KG Bereits 2017 konnte die Dresdner BHS Innovationen GmbH zunehmend Erfolge im Segment Gewinnung feiern. Mit dem Einsatz des Baustoff-Recyclingsiebs SBR 2 im Kalksteinwerk Weißer Jura der Eduard Merkle GmbH & Co. KG wurde jetzt allerdings eine neue Größenordnung erreicht. Beschickt wird die Siebmaschine mit Cat-980-Radladern der 30-t-Klasse. Florian Schmellenkamp, Leiter Geschäftsentwicklung, war selbst skeptisch, als ihm Hartmut Koch-Czech, Geschäftsführer bei Eduard Merkle, sein Ansinnen auf der steinexpo 2017 vortrug. „Die Maschine ist ausgelegt für Radlader um die 4 m³ Schaufelinhalt, idealerweise mit einer Schaufelbreite von 3 bis 3,2 m. Aber wir lassen uns gerne von Anwendern davon überzeugen, dass unser Sieb auch mit 3,6 m breiten Schaufeln und bis zu 6 m³ Schaufelinhalt zu betreiben ist“, berichtet Schmellenkamp erfreut. Seit Anfang 2018 ist die Maschine mit 80-mm-Quadratmasche in Blaubeuren im Einsatz und verhindert auf einfachste Weise, dass brauchbares Material entsorgt wird. Für Hartmut Koch-Czech ist die SBR 2 eine ersehnte Unterstützung zur Gestaltung seiner bewusst ressourceneffizienten Prozesse. „Robustheit und Flexibilität machen die Siebeinheit zur perfekten Ergänzung unserer Anlagentechnik. Die leichte Modifizierung der Aufgabe konnte unsere Werkstatt in Absprache mit dem Hersteller selbst realisieren“, so Koch- Czech. Um seitlich herabfallendes Material in die richtige Richtung zu lenken, wurden Leitbleche angebaut. Mit der nachgewiesenen Eignung für eine Vielzahl an Anwendungen von Sand bis Naturstein und Boden bis Metallschrott erweist sich die SBR 2 als echtes Multitalent. Inzwischen ist die unspektakulär anmutende und doch so vielseitige Siebmaschine in jeder Ecke Deutschlands in Betrieb. Etwa 20 weitere Exemplare werden von Betreibern in sechs verschiedenen Ländern Europas genutzt und von einem weiteren Wachstum der Population ist angesichts der Nachfragesituation auszugehen. Ein Video zum Text gibt’s unter: https://www.youtube.com/ watch?v=_abtBl5ZVT0 www.bhs-innovationen.de C M Y CM MY CY CMY K GESTEINS PERSPEKTIVEN 5/2018

AUFBEREITUNG & VEREDELUNG 61 VOM WINDE VERWEHT Mit Nachrüstung noch mehr profitieren Die Rockster Recycler GmbH hat einen Windsichter für ihre mobilen Brecher entwickelt. Die zum Teil unvermeidlichen Verunreinigungen des Brechgutes werden damit einfach „weggeblasen“ und so mit relativ geringem Aufwand der Wert der produzierten Endprodukte gesteigert. Konzipiert wurde der Windsichter RVB1700 für leichte Bestandteile im Brechgut. Herzstück des Rockster-Windsichters ist ein variabel regulierbares Gebläse, das über flexible Verbindungsschläuche die in der Neigung verstellbare Luftdüse versorgt. Durch einen schmalen Schlitz tritt der Luftstrom aus und bläst schräg von unten durch das gebrochene Material, sodass die unerwünschten Leicht stof fe entfernt werden. Der Rockster RVB1700 wird dazu technisch vollständig in die jeweilige Maschinenserie integriert und hydraulisch betrieben. Das „Windsichter-Paket“ wird bei Neumaschinen als Option mitange boten. Für bestehende Anlagen wurde ein Nachrüstsatz entwickelt. Dieser kann durch das Rockster- Serviceteam auch in Eigenregie montiert werden. TESTLAUF: Der neue Windsichter RVB1700 wurde auf Herz und Nieren geprüft, bevor die ersten Exemplare in den praktischen Einsatz gingen und sich dort bewähren. Fotos: Rockster www.rockster.at 5/2018 GESTEINS PERSPEKTIVEN