Aufrufe
vor 1 Jahr

GesteinsPerspektiven 02/20

allem auf

allem auf Nordrhein-Westfalen, wo inzwischen flächendeckend geliefert werden kann, werden nun die Kreise mit Bedacht und Systematik erweitert. Bis Ende 2020 soll jede Baustelle Deutschlands zu besten Konditionen, pünktlich und in jedem Umfang über die Schüttflix-App beliefert werden können. Die guten Erfahrungen in NRW geben dazu den nötigen Rückenwind: Über die App erreichen beauftragte Lieferungen landesweit bedarfsweise schon vier Stunden nach Bestellung ihren Zielpunkt. Besonders gern wird ein Orderfall genannt, wo die Lieferung von 1000 t Schüttgut sich in sechs Minuten selbst organisierte und die Fahrten direkt durch die App auf die Handys der Fahrer disponiert waren. Herkömmliche Bestellwege sind üblicherweise länger: es dauert Stunden oder auch Tage, bis ein Angebot vorliegt. Für die Umsetzung der Idee konnte sich Schüttflix bislang schon auf ein Lieferantennetzwerk von mehr als 320 Sand-, Kiesund Natursteinunternehmen sowie 300 Spediteure mit über 1200 Fahrzeugen stützen – nun wird aus- und angebaut, um das Bundesversprechen bis zum Jahresende zu erreichen. Dazu braucht es weitere Partner. Zwar lässt sich die Nachfrage über die App nicht vorhersagen, doch wie jeder Gesteinslieferant weiß, ist sie gegenwärtig vor allem eines: beständig hoch. Verfügbare Mengen und Preise bestimmter Körnungsprodukte über die App proaktiv sichtbar zu machen, sollte sich also auszahlen. Passende Anfragen werden dann innerhalb von Sekunden mit mehreren Angeboten von Lieferanten im Umkreis verknüpft, um zeitnahe Lieferungen realisieren zu können. Haben die Schüttflix- Macher aktuell diesen Umkreis noch mit 150 km definiert – was für derart transportsensible Güter aus Transportkosten und -streckensicht eher großzügig bemessen ist – soll sich der Radius mit wachsender Netzwerkdichte verringern. Schließlich ist die Strecke preisrelevant und angezeigt werden immer die fünf infrage kommenden Angebote mit dem besten Preis. Vollständig digitalisierter Prozess mit einfacher Handhabung ECHTE ANSPRECHPARTNER: App ist schön, gut und nützlich – aber durch beratende und koordinierende Mitarbeiter im Hintergrund ist die Vertrauensbasis nochmals größer. Fotos: Schüttflix INTERAKTION: Just-in-time- Informationen bildet die App für Auftraggeber und Lieferanten gleichermaßen ab. Die Geschwindigkeit in jeder Abwicklungsstufe einschließlich des Bezahlvorgangs ist ein absolutes Novum in der Branche. Fotos: Schüttflix Wer hätte es ohne dieses greifbare Ergebnis für möglich gehalten, dass durch die Digitalisierung einer der noch analogsten Branchen erstmalig ein absehbar deutschlandweit funktionierender, effizienter Markt für Natursteinkörnungen, Sand und Kies entstehen kann? „Bedarf und Interesse – sowohl auf Produzenten- als auch auf Abnehmerseite sind groß“, bestätigen die Gesellschafter. Bei unserer gemischt strukturierten Gesteinsbranche überrascht diese Resonanz dann doch. Dass sich gerade auch viele kleine und mittelständische, oft über Familien-Generationen geführte Unternehmen als aufgeschlossene Partner erweisen, spricht für den Vorteil der Generationeninteraktion. Interessant zu sehen sei, so die Schüttflix-Experten, wie niedrig am Ende die Hemmschwelle auf der bislang sehr „analogen“ Produzentenseite ist. „Häufig sitzen gleich drei Generationen am Tisch: der klassische Patriarch – oft der Gründer –, sein geschäftsführender Sohn oder die Tochter, Mitte 40 bis Mitte 50, und der jugendliche Unternehmernachwuchs. Ist die mittlere Generation zwar aufgeschlossen, aber nicht der natürliche Freund von IT und App, räumt die Jugendgeneration mit einem: ‚Cool, das ist ja fast wie Uber!‘ restliche Hürden beiseite. Und plötzlich startet die Digitalisierung sehr schnell und grundlegend, selbst für die nachgelagerten Prozesse.“ Um das zu erreichen, wurde konsequent darauf geachtet, dass die App intuitiv und einfach zu bedienen ist und alle Backend-Prozesse automatisiert sind. Hinzu kommt, dass sich nicht nur die Nutzer über rasche Verfügbarkeiten freuen, sondern auch Erzeuger und Spediteure von höheren Erlösen pro Lieferung, zusätzlichem Kunden- bzw. Reichweitenpotenzial sowie einer einfachen, zuverlässigen Abwicklung und schnellen Bezahlung durch Schüttflix profitieren. Vor diesem Hintergrund schließen sich inzwischen bundesweit immer mehr Partner der innovativen Plattform an. Wir werden diese Entwicklung mit Interesse weiterverfolgen. (gsz) www.schuettflix.de GESTEINS Perspektiven 2 | 2020

SENSORIK – AUTOMATISIERUNG – DIGITALISIERUNG 35 Integrierte Lösung mit flexiblen Stammdatenkonzept Zur Beschleunigung der digitalen Transformation bei KMU durch eigene Produkte und Plattformen hat Informaticon eine integrierte, modular aufgebaute und anpassbare Branchenlösung für die Baustoffindustrie entwickelt. Das Unternehmen zählt in Deutschland und in der Schweiz inzwischen mehr als 100 Beschäftigte. In über 250 Projekten der Baustoffindustrie hat Informaticon die Anforderungen von Unternehmen unterschiedlichster Größe abgedeckt. Egal, ob es sich um einen Kleinbetrieb mit einer Waage oder mittelständische Unternehmen mit mehreren Werken und zentraler Disposition handelt – das ausbaufähige Modulsystem ermöglicht eine stufenweise Einführung. Das Windows-ERP-System Informaticon Baustoff Business Software ist zudem um Mobile- und Web-Anwendungen erweiterbar. Da die Baustoff Business Software speziell für die Baustoffindustrie entwickelt wurde, deckt bereits der Standard die Bedürfnisse der Branche ab, wobei sie sich dank des modernen Entwicklungskonzepts einfach an kundenspezifische Bedürfnisse anpassen lässt. Die maßgeschneiderte Software verfügt über ein äußerst flexibles Stammdatenkonzept. Kunden-, Baustellen-, Artikel- und Fahrzeugstämme lassen sich zentral über alle Unternehmen und Werke von Firmengruppen führen. Dezentrale Werke werden über Datenbankreplikationen angeschlossen, sodass die Lieferscheindaten sofort verfügbar sind und auch nach einer Netzwerkunterbrechung robust synchronisiert werden. Neue Kunden und Baustellen können in den Werken oder in der Verwaltung angelegt werden. Damit stehen die Daten in Echtzeit überall dort zur Verfügung, wo sie benötigt werden. Die mit dieser Branchensoftware erstellten Lieferscheine sind für die Fakturierung bereits erfasst. Enthält das Auftragsbearbeitungsmodul Angebote, lassen sich die Konditionen automatisch in die Fakturierung übernehmen. Automatisierte Abläufe sicher umsetzen Um Verwiegungsabläufe zu optimieren, kann die Software mit Bediensäulen, Schranken, Nummernschilderkennung und Kameras ergänzt werden, was besonders bei unbemannten Standorten angezeigt ist. Verantwortliche oder Fahrer haben die Möglichkeit, eventuelle Materialwechsel mobil auf einem Tablet vorzunehmen und ein Beweisfoto zu hinterlegen. Das Modul Dispo mit den verschiedenen Dispo-Bereichen garantiert eine effiziente Planung der Kundenaufträge. Dank integriertem Kartenmaterial lassen sich Wege und Distanzen einfach berechnen und die Standorte von Fahrzeugen, Baustellen, Mulden usw. anzeigen. Die unterschiedlichen Dispo-Bereiche helfen, den konkreten Anforderungen zum Beispiel im Kipperoder Betonprozess effizient zu begegnen. Zusätzlich kann das Modul Dispo mit dem vollständig integrierten und unter Android entwickelten Flottenleitsystem ergänzt werden. Damit werden Aufträge direkt an die Fahrer gesendet und der aktuelle Auftragsstatus fortlaufend zurück in die Dispo übermittelt. Dadurch bieten sich große Vorteile wie die Vereinfachung der Kommunikation, Wartezeiterfassung, die Möglichkeit, dem Auftrag Fotos zuzuordnen, und Zeitersparnis. Die Bedienung der Tablets ist sehr einfach und die Arbeitsabläufe können kundenspezifisch angepasst werden. Die Fahrer können sich bequem zu einem in der Software erfassten Standort navigieren lassen. Weitere Optionen wie der mobile INTERAKTION durch sinnvoll aufeinander abgestimmte Bausteine. Die modulare Informaticon Business Software ist auf den Bedarf von KMU abgestimmt. Grafik: Informaticon.com Lieferscheindruck und die digitale Unterschrift sind ebenfalls Teil des Angebots. Web-Portale und leistungsfähiger Support Mit den Web-Portalen der Informaticon Business Software können Endkunden ihre Rechnungen und Lieferscheine online abrufen oder Bestellungen aufgeben. Das Web-Portal kann darüber hinaus für eine mobile Zeiterfassung der Beschäftigten genutzt werden. Überzeitsaldi und weitere Personalinformationen sind im Portal jederzeit ersichtlich. Für Fragen und zur Unterstützung sind bei Informaticon täglich sieben Supporter im Einsatz. Sie gewährleisten einen reibungslosen Betrieb und helfen schnell und kompetent weiter. Der Support wird durch Software-Entwickler wahrgenommen, wodurch kleinere Anpassungen speditiv und unkompliziert umgesetzt werden können. Interessenten, die individuelle Vorführungen, Softwarepräsentationen und Referenzbesuche wünschen, sind eingeladen, den Anbieter daraufhin anzusprechen. www.informaticon.com für 4 m³ Lader www.bhs-innovationen.de für 1m³ Lader leiser flexibel SBR 4. Einfach aufbereiten. stärker +49 (0) 3 51 / 8 84 57 40 siebmaschine@bhs-dresden.de

Archiv Fachzeitschriften