Aufrufe
vor 1 Jahr

GesteinsPerspektiven 02/20

RAMPENLICHT in

RAMPENLICHT in Rotterdam. Bei den Ritchie-Bros.-Auktionen finden jährlich etwa 400.00 Artikel ihren Weg zu neuen Besitzern. Foto: Ritchie Bros. Da spielt die Musik! Ritchie Bros. – das hört sich nach Country-Band an. Tatsächlich macht die Marke eine Menge Musik und rockt gemeinsam mit den angeschlossenen Online-Plattformen Marketplace und Iron Planet den Markt für Gebrauchtmaschinen. Das Verkaufskonzept – einst fast ausschließlich in den USA verortet – bewährt sich seit mehr als 30 Jahren auch in Europa, konkret seit 1998 in Deutschland, und das mit wachsendem Erfolg. Von Baumaschinenauktionen hat man schon gehört. Die gibt es in gewaltiger Größenordnung für europäische Interessenten vor allem in Rotterdam. Prinzip Hammerschlag nach Höchstgebot beim Defilee über die Rampe – vorher wurde das infrage kommende Objekt in der Ausstellung auf der gewaltigen Außenfläche schon gründlich begutachtet. Ist das tatsächlich etwas für deutsche Kunden? Als Show und Teil eines runden Fachbesichtigungsprogramms auf jeden Fall. Außerdem kommt es auf die Perspektive an: deutsche Unternehmen sind eher auf der Seite der Verkäufer statt der Käufer von gebrauchten Baumaschinen, Transportgeräten und Anlagen zu verorten. Doch auch da ist die Live- Auktion nicht jedermanns Sache. Einen deutlichen Schub hat das Ritchie-System allerdings mit der Integration der erwähnten Online-Plattformen in das Gesamtangebot erhalten. Dank des geschaffenen Dreiklangs wird jede Art von Risikobereitschaft und Handelsmentalität abgebildet. Während die häufigen Online-Auktionen über Iron Planet Preisverhandlungsspielraum bieten, bietet der Rund-um-die-Uhr-Online-Marktplatz Marketplace die eher ganz sichere Seite mit Fixpreisen ab. Beiden Plattformen gemeinsam ist, dass über IronClad Assurance auch Käufer ein Sicherheitsplus erhalten, dass vom Standort aus verkauft wird und ein Zugang zu Käufern weltweit geboten ist. Das alles würde wenig fruchten, gäbe es im Vordergrund nicht Fachleute, die als seriöse Ansprechpartner wahrgenommen werden, die erklären können, auf welche Weise der Dienstleister die volle Preis- und Prozesskontrolle übernimmt und sich um den Erfolg für beide Seiten kümmert. GP unterhielt sich am Rande des ForumMI- RO 2019 darüber mit Matthias Ressel, Vertriebsleiter Bau & Transport D/A/CH der Ritchie Bros. Deutschland GmbH, über das verzahnte Konzept und die Resonanz speziell bei deutschen Kunden. www.RitchieBros.com/ mehralsauktionen MEHR ALS AUKTIONEN: Die Online-Plattformangebote erweisen sich als wichtige Treiber und werden mit steigender Tendenz genutzt. Screenshot Website GESTEINS Perspektiven 2 | 2020

PRAXIS 23 GP-Interview: „Es muss sich für beide Seiten lohnen“ GP: Herr Ressel, Sie haben schon sehr bald nachdem Sie bei Ritchie Bros. eingestiegen sind, den Kontakt zu Verbänden gesucht, darunter auch zu MIRO und den großen Mitgliedsverbänden der Bundesorganisation. Wie würden Sie den Weg bis heute beschreiben – hat sich diese Art des Vorgehens gelohnt? Matthias Ressel: Seit über acht Jahren bin ich nun beim Unternehmen. 2013 haben wir uns erstmals am ForumMIRO als Aussteller beteiligt, um uns vorzustellen und zu erklären, was wir tun. Nach mehr als 60 Jahren im Auktions-Geschäft haben wir schnell gemerkt, dass Auktionen in Deutschland einen eher negativ belasteten Anstrich haben, wohingegen sie in Nordamerika ein völlig normales Element sind. Auktion riecht dennoch für Europäer eher nach Hektik, Insolvenz und Ähnlichem. Mit diesem Eindruck mussten wir zuerst einmal aufräumen. Inzwischen sind wir regelmäßig bei MIRO-Veranstaltungen dabei und BERATUNG IST DAS A UND O: Matthias Ressel erklärt die vielseitigen Möglichkeiten, die sich mit dem analog-digitalen Dreiklang der Dienstleistergruppe verknüpfen. haben systematisch unsere Kontakte zu den großen MIRO-Verbänden ISTE, vero, UVMB und BIV ausgebaut. Inzwischen gehören wir dazu, nicht zuletzt, weil wir bereits mehrfach für Interessen- ten aus den dort organisierten Unternehmen Exkursionen nach Rotterdam organisiert haben. Das sind keine Kaffeefahrten, sondern geboten wird neben der Teilnahme an einer Auktion Nächste Auktionstermine für Baumaschinen in Moerdijk Vom 22. – 24. April 2020 startet in Moerdijk bei Rotterdam die nächste große Auktion. Sie bietet sowohl eine gute Gelegenheit, das Unternehmen kennenzulernen als auch eine interessante Möglichkeit zur Beteiligung. Alles, was Interessenten dazu wissen müssen und welche Vorbereitungen sie sinnvollerweise treffen sollten, findet sich sauber aufgeschlüsselt unter der angegebenen Internetadresse. Im Zweifel hilft auch die Ritchie Bros. Deutschland GmbH unter Tel. 05935 70550 gerne weiter. www.rbauction.de/heavy-equipment-auctions Greifbar nah Sie haben die Maschinen, wir die weltweite Nachfrage Mehr Informationen

Archiv Fachzeitschriften