Aufrufe
vor 1 Jahr

GesteinsPerspektiven 02/20

16 AKTUELL PREISE &

16 AKTUELL PREISE & AUSZEICHNUNGEN Volltreffer beim ersten Versuch – für beide Seiten Bereits zum 14. Mal prämierte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in einem Festakt im Dezember 2019 in Berlin die Spitzen-Azubis des aktuellen Jahrgangs. DIHK-Präsident Eric Schweitzer und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek würdigten die besonderen Leistungen der mehr als 200 Nachwuchskräfte und die ihrer Ausbildungsbetriebe. Zu Recht sind diese Super- Azubis in ihrem Ausbildungsberuf doch die bundesweit besten Deutschlands unter 300.000 Prüfungsteilnehmern. Einer der Siegreichen aus der Baustoffbranche wurde bereits in GP 1 vorgestellt, doch auch die SST Ingenieurgesellschaft mbH aus Aachen hat Grund, sich über den Erfolg „ihres“ Azubis besonders zu freuen. Freude und Stolz wogen sogar doppelt, weil sich der branchenbekannte Dienstleistungspartner zum allerersten Mal entschlossen hatte, einen Azubi im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker zum Bergvermessungstechniker zu entwickeln und dabei mit dem herausragenden Azubi Kai von den Driesch direkt einen Glücksgriff AUSGEZEICHNET: Kai Christian von den Driesch und Heike landete. Für SST ist dieses bemerkenswerte Ergebnis nun Bestätigung und Kummer (Vors. des DIHK-Bildungsausschusses) bei der Ansporn, das hohe Niveau als Ausbildungsbetrieb mit Engagement und Leidenschaft fördernd und fordernd weiterzuentwickeln. Das heißt konkret, SST Preisverleihung der Spitzen-Azubis. Foto: DIHK / Michael Ebner bildet auch in Zukunft aus und freut sich über proaktive Interessenten. Ausbilder Daniel Bähren meint dazu: „Der Fachkräftemangel ist längst auch in unserer Branche angekommen. Was liegt da für mittelständische Unternehmen näher, als mit der ‚Investition Ausbildung‘ auch die eigene Zukunft zu sichern? Praxisorientierte Wissensvermittlung und Motivation sind die besten Grundsteine, die wir jungen Menschen zum Bau der Zukunft mitgeben können. Wir sind stolz darauf, dass sich Kai von den Driesch bei uns so beispielgebend entwickelt hat, und gratulieren ihm im Namen des gesamten Unternehmens.“ www.sst-consult.de PERSONEN & POSTEN Technisches Rückgrat implementiert Die Schüttflix GmbH bereichert mit einem Neuzugang die eigene Digitalexpertise: Jan Hildburg übernahm zum Januar 2020 als Chief Technology Officer (CTO) die Verantwortung für die technologische Weiterentwicklung von Deutschlands erster Logistikdrehscheibe für mineralische Schüttgüter. Neben dem Wunsch nach Innovation und Entwicklung bringt er mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung in der Implementierung agiler Organisationen und Prozesse sowie der Entwicklung von digitalen Produkten und Services mit. Hildburg war zuvor zwölf Jahre für Arvato tätig. Hier baute er die „Consumer Products Digital Commerce“-Unit auf und etablierte eine agile, globale E-Commerce-IT-Organisation mit Entwicklungsstandorten in Deutschland, USA, Ost-Europa und Indien. Als Senior Strategy & Consulting Director der Bielefelder Digitalagentur u+i war der 38-Jährige im vergangenen Jahr bereits maßgeblich an der Produktentwicklung und Programmierung der Schüttflix-App beteiligt. Der Diplom-Wirtschaftsinformatiker brennt für ganzheitlich-optimale IT-Lösungen und agile Produktentwicklung. Die Schüttflix-App ist dafür der beste Beweis. In nur sieben Monaten entwickelt und programmiert, läuft die nutzerzentrierte App stabil seit Stunde null. Vom Produkt ist Hildburg so überzeugt, dass er in die Verantwortung zum Start-up selbst wechselte. www.schuettflix.de IM SOG DER APP: Jan Hildburg ist seit Januar 2020 neuer CTO der Schüttflix GmbH. Foto: Schüttflix GESTEINS Perspektiven 2 | 2020

AKTUELL 17 Proaktiver Europaeinsatz Mit Wirkung zum Dezember 2019 wurde Sungwoo Lee offiziell zum neuen Geschäftsführer für Hyundai Construction Equipment Europe (HCEE) ernannt. Er löst J. H. Chun ab, der in Korea nun das internationale Marketing-Team von Hyundai CE leiten wird. Nach bereits mehr als 20 Jahren Tätigkeit in der Hyundai-Gruppe kommt Lee mit beträchtlichen internationalen Erfahrungen im Vertriebsbereich nach Europa. Zudem ist er mit der europäischen Organisation bereits vertraut, denn als Construction Equipment Sales Manager im europäischen Tochterunternehmen von 2005 bis 2009 lernte er das Händlernetz, die europäischen Marktanforderungen und die Kultur kennen. Durch den weiteren Ausbau des Händlernetzes, die Schaffung einer Großkunden-Managementstruktur und eine fortschrittliche, marktorientierte Produktstrategie will er HCEE in den kommenden Jahren proaktiv zu einem größeren Marktanteil führen. www.hyundai-ce.eu SUNGWOO LEE ist jetzt Geschäftsführer von Hyundai Construction Equipment Europe. Foto: HCEE Produktspezialist für individuelle Lösungen JOHANNES TAUBER ist als Produktspezialist für Abbruch, Gewinnung und Sonderbau Fachmann für Werkzeuge an Großgeräten bei Rädlinger. Fotos: Rädlinger Besondere Einsätze verdienen besondere Ausrüstung: Großbagger ab 50 t und Radlader ab 25 t erhalten von der Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH immer maßgeschneiderte Anbaugeräte. Mit einem neuen Produktspezialisten für Abbruch, Gewinnung und Sonderbau rückt Rädlinger diesen speziellen Bereich wieder mehr in den Mittelpunkt – eine Rückkehr zu den Wurzeln des Unternehmens, das mittlerweile die gesamte Bandbreite der Anbaugeräte abdeckt. Auch das Vertriebsnetz des bayerischen Unternehmens wurde in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut. Mittlerweile kümmert sich ein knapp zehnköpfiges Vertriebsteam um die Bedürfnisse der Kunden. Warum dann noch ein zusätzlicher Produktspezialist nötig ist? „Das lässt sich mit einem Vergleich erklären: Unsere Vertriebsmitarbeiter sind wie Allgemeinärzte – die perfekte erste Anlaufstelle für jedes Problem. Wenn es dann aber um besondere, individuelle Bedürfnisse geht, ziehen sie unseren ‚Facharzt‘ hinzu. In diesem Bereich sehen wir viel Potenzial und bieten entsprechend auch die bestmögliche Beratung“, erklärt Vertriebsleiter Benjamin Schraml. Dieser „Facharzt“ ist Johannes Tauber. Der 33-jährige Niederbayer „behandelt“ seit November 2019 Großbagger und große Radlader. Sein erstes Projekt ist bereits erfolgreich abgeschlossen: Der Löffel für einen Komatsu PC 1250 wurde Mitte Februar an den Auftraggeber ausgeliefert und verrichtet jetzt seine Arbeit in einem Steinbruch. www.raedlinger.de Führungskraft aus den eigenen Reihen Bei Zeppelin startete das Jahr mit personellen Veränderungen im Vertrieb: Daniel Rohloff wurde zum Januar die Leitung der Niederlassung Ulm-Weißenhorn übergeben. Er kann in seiner neuen Position auf rund zehn Jahre Erfahrungen im Vertrieb von Investitionsgütern bauen und folgt auf Willi Krah, der diese Aufgabe seit 2014 innehatte und sich nun einer neuen Managementaufgabe innerhalb der Zeppelin-Gruppe widmet. Daniel Rohloff kam 2016 zu Zeppelin, um das Kompetenzteam im Bereich Recycling und Entsorgungswirtschaft als Verkaufsleiter Industrial & Waste für Materialumschlag und Recycling zu verstärken. Für diese Segmente betreute er die Vertriebs- und Servicezentren Baden-Württemberg, Bayern, Rhein-Main-Saar und Sachsen-Thüringen. Hierbei konnte er seine bisherigen Erfahrungen im Vertrieb von Investitionsgütern vertiefen. In Zukunft wird er als Niederlassungsleiter seine Kenntnisse auch auf andere Kundensegmente ausweiten und vertiefen. www.zeppelin-cat.de DANIEL ROHLOFF ist seit Januar 2020 Leiter der Zeppelin-Niederlassung Ulm-Weißenhorn. Foto: Zeppelin 2 | 2020 GESTEINS Perspektiven

Archiv Fachzeitschriften