Aufrufe
vor 11 Monaten

as 05/19

  • Text
  • Bitumen
  • Asphalt
  • Lieferstelle
  • Bindemittel
  • Bild
  • Alterung
  • Technik
  • Ausbauasphalt
  • Frisch
  • Temperatur

30 Intern Umweltallianz

30 Intern Umweltallianz Sachsen Handlungsleitfaden für die Wiederverwendung von Ausbauasphalt entwickelt Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft werden medial und politisch viel diskutiert. Eine Arbeitsgruppe aus Fachexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden hat im Rahmen der Umweltallianz unter Federführung der IHK Chemnitz das Thema praktisch angepackt. Jetzt liegt ein Handlungsleitfaden für die Wiederverwendung von Ausbauasphalt vor, unter der maßgebenden Mitarbeit des Deutschen Asphaltverbandes (DAV). (v. l. n. r.) Ralph Mühle (Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Referat 63, Straßen- und Ingenieurbau), Dr. Tobias Lerch (LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH), Richard Mansfeld (Leiter des Arbeitskreises Asphaltmanagement, Auerbach), Jan Jähnig (Straßen- und Tiefbauamt der Stadt Dresden), Stefan Zinkler (Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie) (Quelle: IHK Chemnitz) Die Wiederverwendung und -verwertung von Ausbauasphalt hat eine hohe Priorität. Dies umso mehr, da im Straßenbau eine Verschiebung der Prioritäten stattgefunden hat: von Neubau hin zur Erhaltung. Damit verbunden ist allerdings auch eine Verschiebung der benötigten Asphaltsorten. Denn bei den heute dominierenden oberflächennahen Erhaltungsmaßnahmen im Straßenbau kommt nur noch ein kleiner Teil des anfallenden Materials zum Einsatz und neue Anwendungsbereiche müssen sich etablieren. Außerdem kommt hinzu, dass eine zunehmend komplexere Gesetzgebung Unsicherheiten beim Einbau und Lagerung von Ausbauasphalt verursacht. Im Ergebnis gibt es an vielen Asphaltmischanlagen einen Überschuss an nutzungsfähigen Straßenbaustoffen der Verwertungsklasse A nach RuVA-StB01. Besonders die Nutzung von Asphaltgranulat in den Landkreisen, Städten und Kommunen entspricht häufig nicht der nach Regelwerk möglichen Wiederverwendung. Auf diese Situation wurde im Arbeitskreis „Qualität im Straßenbau im Freistaat Sachsen“ immer wieder hingewiesen und intensiv darüber diskutiert. Schließlich war es der damalige Präsident der IHK Chemnitz und Präsident des DAV, Dr. Franz Voigt, der die Erarbeitung eines Leitfadens zur Wiederverwendung und Verwertung von Ausbauasphalt im Rahmen einer Arbeitsgruppe der Umweltallianz Sachsen initiierte. Die Umweltallianz Sachsen ist eine Dialogplattform zwischen Wirtschaft und Staatsregierung. Seit ihrer Gründung vor über 20 Jahren steht sie für einen kooperativen und zukunftsweisenden Umweltschutz. Unter diesem Dach wurden unter Federführung der IHK Chemnitz betroffene Akteure und Fachleute an einen Tisch gebracht. Die Facharbeitsgruppe unter intensiver Beteiligung des DAV, gemeinsam mit Vertretern des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt, Landwirtschaft mit seinem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, mit Vertretern aus Wissenschaft, weiteren Behörden, Verbänden und Kammern sowie aus Unternehmen nahm im April 2017 ihre Arbeit am Leitfaden auf. Ziel war es, eine fundierte und praktische Handlungshilfe für alle Baulastträger in Sachsen zu erstellen. Dabei sollten über die Wiederverwendung in Asphaltschichten hinaus auch die Möglichkeiten der Verwertung als ungebundener Baustoff aufgezeigt werden. Nach zwei Jahren intensiver Arbeit konnte der Leitfaden nun am 19. Juni 2019 vom Sächsischen Umweltminister, als Beiratsvorsitzender der Umweltallianz Sachsen, Thomas Schmidt gemeinsam mit dem Präsidenten der IHK Chemnitz Dr. Dieter Pfortner und beteiligten Partnern öffentlich vorgestellt werden. IHK-Präsident Pfortner ermutigte die am Straßenbau beteiligten Akteure, den Leitfaden zu nutzen und gemeinsam weiterzuentwickeln sowie den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten positiv zu begegnen: „Er befasst sich ausschließlich mit Straßenausbaustoffen ohne teer-/pechtypische Bestandteile. Es soll kein starres Papier sein, sondern sich gemeinsam mit den Beteiligten in der Praxis weiterentwickeln“, betonte der IHK-Präsident. Indem der Leitfaden die aktuell gültige Rechtslage zusammenfasst und verschiedenste Möglichkeiten für eine Wiederverwendung und hochwertige Verwertung beschreibt, soll er dem aktuellen Trend der zunehmenden Deponierung von Ausbauasphalt entgegenwirken. Der Leitfaden kann als PDF-Datei unter https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/33482 heruntergeladen werden. Er ist insbesondere auch für andere Bundesländer eine Informationsquelle zur Organisation und Durchsetzung eines wirtschaftlichen Managements mit Asphaltrecycling. • 5|2019

Intern 31 Die Stein-Verlag Baden-Baden GmbH ist ein renommierter, mittelständischer Fachverlag mit Themenbereichen aus der Gewinnung und Verarbeitung mineralischer Rohstoffe, dem Recycling, der Baustoffproduktion sowie der Bauausführung. Ergänzt wird das Print-Portfolio durch ein umfangreiches Online-Angebot. Unsere Schwesterfirma, die GEOPLAN GmbH, ist Veranstalter der europaweit führenden Demonstrationsmesse steinexpo sowie weiterer Fachveranstaltungen, für die der Verlag die flankierende Pressearbeit übernimmt. Zur Erweiterung unseres Teams suchen wir ab sofort einen: Jung-Redakteur (w/m/d) | Volontär (w/m/d) Ihre Aufgaben: • Erlernen bzw. Vervollständigen des journalistischen Handwerks in der Redaktionspraxis sowie des PR-Handwerks für die Öffentlichkeitsarbeit • Unterstützung der Redakteure • Crossmediale Inhaltserstellung Ihr Profil: • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium im Bereich Journalistik, PR (auch relevante Abschlüsse Berufskolleg oder Berufsakademie für Medienberufe) • Sicheres Gefühl für die Aufbereitung von Inhalten • Kenntnisse im Umgang mit digitalen Medien • Sicherheit in der deutschen Rechtschreibung • Englischkenntnisse • Strukturiertes Arbeiten und ausgeprägtes Organisationstalent • Kenntnisse in den Bereichen Rohstoffgewinnung, Recycling, Baustoffproduktion, Baumaschinen oder Bauwirtschaft sind von Vorteil, aber keineswegs zwingend • Freundliches Auftreten und Kontaktfreudigkeit • Gespür für gute Storys und Spaß am Schreiben • Reisebereitschaft zu Außenterminen • Führerschein Klasse B Ihre Perspektive: • Fachkundige Einarbeitung durch externe Redakteure • Außentermine bei Reportagen sowie Messe- und Firmenbesuchen • Kurzfristig: Übernahme der Pressearbeit für die Demonstrationsmesse steinexpo • Mittelfristig: Übernahme der Chefredaktion einer Fachzeitschrift Ihr Kontakt: Herr Marc Vogelsberger Telefon: 07229/606-34 E-Mail: marc.vogelsberger@ stein-verlaggmbh.de Bewerbungsschluss: 15. September 2019 5|2019