Aufrufe
vor 8 Monaten

as 05/19

  • Text
  • Bitumen
  • Asphalt
  • Lieferstelle
  • Bindemittel
  • Bild
  • Alterung
  • Technik
  • Ausbauasphalt
  • Frisch
  • Temperatur

20 Menschen Jubiläum

20 Menschen Jubiläum Josef Rettenmaier feiert 95. Geburtstag Anfang Juli feierte Josef Rettenmaier, Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer der heutigen JRS J. Rettenmaier & Söhne Unternehmensgruppe, seinen 95. Geburtstag. Die inhabergeführte Unternehmensgruppe hat sich seit vielen Jahrzehnten der JRS-Pflanzenfaser-Technologie verschrieben, die heute als funktionales Additiv, als Ballaststoffkonzentrat, Tablettierstoff oder technischer Grundstoff zum Einsatz kommt. Darunter umweltfreundliche Kosmetik-Cellulosen als Ersatz für die PE-Kügelchen in Shampoos und Cremes – oder pflanzliche Funktionsstoffe für moderne Kunststoff- und Verpackungswerkstoffe. R ettenmaier wurde 1924 in der elterlichen Holzmühle geboren und hat sich über die Region hinaus einen Ruf als mutige und weitsichtige Unternehmer-Persönlichkeit geschaffen. Beispielsweise durch den mutigen Entschluss in den frühen Fünfzigerjahren, zusammen mit Vater Joseph und Bruder Otto aus der klassischen landwirtschaftlichen Getreidemühle eine ganz neue industrielle Unternehmensform mit neuem Aufgabeninhalt zu schaffen – die J. Rettenmaier & Söhne OHG. List GmbH „Gemischtwarenladen“ mit neuem Chef Ende Juni wurde in einer feierlichen Zeremonie der langjährige Geschäftsführer der List Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen, Frank-Hermann Göpfert, verabschiedet. Mit Sören Trillenberg steht ein Nachfolger bereits fest. Zum Abschied schlugen die Emotionen hoch. Die Mitarbeiter der List (ehemals Sächsisches Landesinstitut für Straßenbau) hatten sich für ihren scheidenden Geschäftsführer etwas ganz Besonderes überlegt. Denn Göpfert hatte die List aufgrund des breit gefächerten Portfolios immer als „Gemischtwarenladen“ bezeichnet. Und genauso „bunt“ ist auch das Personalportfolio im Unternehmen, mit verschiedenen Heimatregionen und Hobbys. Deshalb stellten alle Mitarbeiter einen großen Geschenkkorb mit individuellen Präsenten ihrer jeweiligen Heimat zusammen. Außerdem konnte ein großer Wunsch von Göpfert erfüllt werden: eine Reise nach Hamburg mit dem Besuch der Elbphilharmonie. Mindestens genauso „bunt“ wie die Belegschaft war die Liste der anwesenden Vertreter aus Politik und Wirtschaft. So wurde das Sächsische Staatsministerium der Finanzen durch Dr. Matthias Haß vertreten. Zu den weiteren Gästen zählten beispielsweise Dietmar Pietsch, Referatsleiter – Referat Straßen- und Ingenieurbau im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Doris Drescher, Präsidentin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr oder Thomas Kolbe, Präsident der Industrie und Handelskammer Chemnitz, Regionalkammer Mittelsachsen. Göpfert studierte zwischen 1975 und 1979 an der Hochschule für Verkehrswesen in Dresden. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums war er in der Straßenmeisterei Kamenz tätig. Später wurde er Bereichsdirektor bei der Bezirksdirektion für Straßenwesen in Dresden. Von 1990 bis 2000 war er Geschäftsführer der Tastbau, bevor er 2001 Geschäftsführer bei List wurde. Trillenberg trat nach erfolgreichem Studium bei Hentschke Bau ein, wo er Frank-Hermann Göpfert blickte auf seine 18-jährige Tätigkeit als Geschäftsführer bei List zurück. (Quelle: List GmbH) ab 2004 als Leiter Arbeitsvorbereitung und ab 2008 die Leitung Betonfertigteilwerk innehatte. 2013 trat er bei List ein. Anstelle Geschenke hatte sich Göpfert von den Gästen eine Spende für den Kindergarten Storchennest in Hainichen zur Finanzierung eines Aufzugs für behinderte Kinder gewünscht. Insgesamt sind über 1.000 Euro für diesen guten Zweck zusammengekommen. • 5|2019

Menschen 21 Josef Rettenmaier, Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer der heutigen JRS J. Rettenmaier & Söhne Unternehmensgruppe, feierte Anfang Juli seinen 95. Geburtstag. (Quelle: JRS) Dabei hat er es immer verstanden, auf die Menschen in seiner Umgebung zuzugehen – auf Kunden, Mitarbeiter, Freunde oder in Politik oder ehrenamtlichem Engagement. Als Familienmensch, selbst zusammen mit drei Geschwistern in der Mühlen-Großfamilie aufgewachsen, hat er auch das Unternehmen JRS als große Betriebsfamilie geprägt. Gegenseitige Verantwortung und Zusammengehörigkeit sind dabei für ihn ganz zentrale Werte, die sich auf die moderne JRS übertragen haben. Das Wohlergehen der Mitarbeiter und der Wunsch, den Kunden immer einen aktiven Mehrwert bieten zu können, sind für ihn Triebfeder und Basis seines unternehmerischen Schaffens. Josef Rettenmaier startete seine berufliche Laufbahn mit einer Müller-Ausbildung, der eine kaufmännische Weiterbildung folgte. In dieser Zeit war er aktiv in die teilweise harte körperliche Arbeit im elterlichen Mühlenbetrieb eingebunden. Parallel war er als Insider mit viel Praxiswissen auch immer die technologische Triebfeder der Unternehmensentwicklung, die u. a. zur Entwicklung ganz neuartiger Bearbeitungsanlagen für Cellulose-Feinstfasern und vielen Produkt- und Anwendungsinnovationen führte – unter anderem mit den Viatop- Faser-Funktionspellets für SMA-Asphaltbeläge im modernen Straßenbau. Josef Rettenmaier wirkte darüber hinaus ehrenamtlich engagiert in vielen sozialen, kulturellen, kirchlichen und politischen Organisationen, Einrichtungen und Initiativen. Neben vielen Ehrungen wurde er dafür unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz, der Staufer- und der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg oder dem päpstlichen Silvesterorden ausgezeichnet. • Das neue infraTest Extraktionszentrum 4.0 bestehend aus: Grundmodul Modul für Gummi und Ausbauasphalt Rotationsverdampfer Waschmaschine infraTest: ALWAYS 2 STEPS AHEAD ... Besuchen Sie uns zu unseren Innovationstagen und erleben Sie den nächsten Schritt in der Extraktionstechnik! Wir freuen uns auf Sie. Wann: 9. und 10. Oktober von 9 bis 17 Uhr Wo: infraTest Prüftechnik GmbH Wiesenbachstrasse 15 74336 Brackenheim Anmeldung unter: info@infratest.net Tel. 07135 95 000 5|2019