Aufrufe
vor 2 Jahren

as 05/18

10 Aktuell Jubiläum 25

10 Aktuell Jubiläum 25 Jahre SMP Parts Die SMP Parts GmbH hatte eingeladen, und über 170 Gäste aus ganz Deutschland kamen ins niederrheinische Kempen, um der Firma zu ihrem 25-jährigen Bestehen zu gratulieren. Im Juni 2018 feierte das Unternehmen mit treuen Geschäftspartnern sein Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür und zeigte einen breiten Ausschnitt aus seinem Produktprogramm. Geschäftsführer Franz-Josef Bellinghausen freute sich über die positive Resonanz der Kundschaft und wertete jeden einzelnen Gast als Bestätigung einer erfolgreichen Geschäftsbeziehung: „Es kommt schließlich niemand nur fürs Essen und Trinken beispielsweise aus Eckernförde oder dem Raum München angereist. Deshalb ist das Erscheinen eines Kunden für uns die schönste Bestätigung unserer Arbeit. Und die Motivation, uns weiterhin wie bisher mit unserem gesamten Team für seine Interessen zu engagieren.“ Mehr als 170 Kunden kamen zur großen Jubiläumsfeier nach Kempen am Niederrhein und gratulierten SMP zum 25-jährigen Bestehen. Franz-Josef Bellinghausen freute sich über originelle Mitbringsel seiner Gäste. (Fotos: SMP / Manfred Klein) noch weitgehend unbekannt in Mitteleuropa, während er in Skandinavien längst seinen hohen Nutzwert bewiesen hatte. Dort wird heute fast jeder Hydraulikbagger mit einem solchen Zusatzwerkzeug ausgerüstet, das den Einsatz der Maschine wesentlich effizienter macht. Das Unternehmen berät und betreut seine Kunden mit neun Mitarbeitern, davon vier im Innendienst, drei im Außendienst sowie zwei Servicemonteuren. „Unsere Monteure mit ihren komplett ausgerüsteten Fahrzeugen sind innerhalb von 24 Stunden bundesweit am Einsatzort“, sagt Bellinghausen. Am Standort in Kempen befindet sich ein 400 m² großes Lager, aus dem Anwender mit allen Umbauplatten und -sätzen über Nacht versorgt werden können. Außerdem lagern hier Schnellwechsler für die gängigsten Maschinen verschiedener Fabrikate. Weiterhin befindet sich in Kempen ein Reparaturbetrieb für Servicearbeiten und Umbauten von Arbeitswerkzeugen. • Die schwedische Muttergesellschaft SMP Parts AB entwickelt und produziert seit 1980 Anbaugeräte für Minibagger, Baggerlader, Mobil- und Kettenbagger und gehört zu den größten Anbietern von Anbausystemen für Baumaschinen in Europa. Die Produktpalette umfasst Schnellwechselsysteme, verschiedenste Löffel und Greifer, Reiß- und Losbrechzähne sowie viel Sonderzubehör, das man häufig gezielt auf individuelle Kundenanforderung hin baut. Die deutsche Tochtergesellschaft SMP Parts GmbH wurde am 1. Juni 1993 von Franz-Josef Bellinghausen, Ǻsa Marie Ettehag Bellinghausen sowie Stig Blomgren gegründet, um die schwedischen Produkte näher an die Kunden in Deutschland und Mitteleuropa heranzubringen. Vom niederrheinischen Kempen aus betreut SMP Parts nicht nur Kunden in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz und den Benelux-Ländern. Vor allem die Spezialität von SMP, der „Swingotilt“, der mit seiner 360°-Drehfunktion und einem Schwenkbereich von 40° zu jeder Seite mehr Flexibilität beim Baggereinsatz verspricht, war vor 25 Jahren 6|2018 Ihre Ansprechpartnerin für eine gezielte Werbung in der asphalt Susanne Grimm-Fasching Tel.: +49 8364 986079 Fax: +49 8364 984732 Mobil: +49 162 9094328 susanne.grimm@stein-verlagGmbH.de Anzeigenschluss: 29.08.2018 Erscheinungstermin: 02.10.2018 5|2018

Aktuell 11 Nordbau 2018 Die digitale Baustelle von morgen Vom 5. bis 9. September 2018 findet in der Mitte Schleswig- Holsteins, auf dem Messegelände Holstenhallen Neumünster, die 63. Nordbau statt – Treffpunkt und Austauschplattform für die Bauwirtschaft und alle Bauverantwortlichen im nördlichen Europa. Zur Eröffnung der Messe werden der Schleswig-Holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther und der Botschafter Dänemarks aus Berlin, Friis Arne Petersen, erwartet. Der neue Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dieter Babiel, nimmt Stellung zu dem Thema „Faszination Bauen in der digitalen Arbeitswelt der Bauwirtschaft” und Udo Berner, Vorsitzender „Deutschland baut”, wird die Teilnehmer in einer Diskussionsrunde zu der wichtigen Frage: „Wie wollen junge Nachwuchskräfte heute in der digitalen Arbeitswelt Bau arbeiten?” auf die bevorstehenden Messetage einstimmen. „Baustelle digital” Die Nordbau setzt den Fokus in diesem Jahr auf die „digitale Baustelle”. Was von den Rednern bereits thematisch während der Eröffnungsveranstaltung angesprochen werden wird, setzt sich in den Messehallen nahtlos fort: Die Digitalisierung in der Bauwirtschaft schreitet schnell voran, bietet großes Effizienzpotenzial, stellt zugleich aber alle Baubeteiligten vor zukunftsweisende Herausforderungen. Der Kenntnisstand über digitale Bauplanung und -ausführung ist bei den Verantwortlichen am Bau sehr unterschiedlich, der Umgang mit den neuen Technologien und Software noch nicht vertraut. Aus diesem Grund werden der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e.V. (VDBUM) in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungszentrum Bau-ABC Rostrup des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen und den Kollegen aus Hamburg Schleswig-Holstein dieses Sonderthema praxisnah vorbereiten. Dadurch bietet sich Inhabern bauausführender Firmen eine exzellente Gelegenheit, Mitarbeiter auf der Nordbau nicht nur über schlanke und effiziente Arbeitsabläufe zu informieren, sondern auch dafür zu begeistern. Dazu VDBUM-Geschäftsführer Dieter Schnittjer: „Uns ist es wichtig, Fachbesuchern die vorhandene Scheu vor der Digitalisierung an der Baustelle zu nehmen. Sie davon zu überzeugen, dass dieser Schritt Transparenz, Kosteneffizienz und Planungssicherheit bedeutet. Dafür werden wir auf LED-Bildschirmen – zusammen mit anderen Messe-Ausstellern – anhand von Simulationen aufzeigen, wie sinnvoll die digitale Vernetzung ist. Die öffentliche Hand, als größter Auftraggeber im Straßenbau, wird zum Beispiel ab 2020 alle größeren Verkehrsbauprojekte nur noch digital ausschreiben. Dadurch wird der Bauunternehmer zukünftig zwar mehr Verantwortung übernehmen müssen, es bieten sich aber auch neue Einkaufs- und Anbieterchancen.” In Halle 5, dem Informationsstand des Baugewerbeverbands, steht eine Fläche für die Vorführung und das Ausprobieren eines 3D-Scanners zur Verfügung. Building information modelling (BIM) zum Anfassen und Mitmachen ist für Handwerker und Planer wichtiger Bestandteil auf der Messe. Denn es geht auf der Messe auch darum, Bauherrn, Ingenieuren, Architekten, Handwerkern und Die Nordbau präsentiert sich auch 2018 auf rund 69.000 m² Frei gelände und über 20.000 m² Hallenfläche. (Quelle: Nordbau) Gebäudemanagern zu zeigen, welche Vorteile BIM bietet und wie man sich den technischen Anforderungen am besten stellen kann. Das Ausstellungsgelände am Eingang Süd ist zum Treffpunkt für Handwerker und Bauunternehmen geworden, die dort die aktuellen Modelle der Nutzfahrzeuge sowie der Fahrzeugausrüstung und -einrichtung sichten können. Ladungssicherung, Werkstattfahrzeug-Einrichtungen und Anbaukräne sind nur einige Schwerpunkte dieser Präsentation. Die Nordbau bietet neben einer umfassenden Ausstellung an Baumaschinen, Nutzfahrzeugen, Werkzeugen oder Kommunalgeräten auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Kongressprogramm an: Alleine über 40 Fortbildungsseminare mit über 4.500 Teilnehmern unterstreichen den Tagungscharakter von Nordeuropas größter Kompaktmesse für das Bauen. Zwei Drittel der Veranstaltungen werden von Architekten- und Ingenieurkammer als offizielle Fortbildungsmaßnahme anerkannt! Außerdem werden der beliebte Treffpunkt „Bauleiter & Poliere” und der Nordjob-Bau-Infotag für den Nachwuchs fortgeführt. Unter dem Motto: „Wer baut die Baustelle von morgen?“ wird die Nordbau auch in diesem Jahr am Messedonnerstag mit dem Institut für Talent entwicklung IfT den Schülertag (8. bis 13. Schulklassen) zur Nachwuchsgewinnung für Bauberufe durchführen. Über 1.000 interessierte Schüler aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen haben sich bis heute bereits angemeldet. • 5|2018

Archiv Fachzeitschriften