Aufrufe
vor 2 Jahren

as 05/18

8 Aktuell

8 Aktuell BAUSTELLENMELDUNGEN A1 Für den Lückenschluss der A1 in der Eifel ist eine optimierte Trassenführung gefunden worden, die den gestiegenen Anforderungen an Umwelt-, Natur- und Artenschutz besser gerecht wird. Die optimierte Trassenführung trägt auch die Umweltverwaltung mit. Eine besondere Herausforderung besteht in dem Schutz von drei potenziellen Habitaten für das Haselhuhn. Ein weiteres Merkmal dieser Trasse ist ein etwa 580 m langer Tunnel im Bereich des Ahrdorfer Waldes. Der von Rheinland-Pfalz zu planende Abschnitt ist von der optimierten Trassenführung nicht betroffen. Bei der Entscheidungsfindung war es für alle Beteiligten wichtig, die bisherige Trasse so zu optimieren, dass sie rechtssicher wird. Das Risiko, im Fall von Klagen vor Gericht zu verlieren, wurde auf ein Minimum reduziert. Für die beschleunigte Umsetzung der Maßnahme wurde auch die Arbeitsorganisation neu aufgestellt. Die Planung der A1 wurde an die Projektgruppe Bundesautobahnen übertragen. Fünf Mitarbeiter kümmern sich ausschließlich um den Lückenschluss auf der A1. Für die Maßnahme waren bislang 245 Mio. Euro veranschlagt. Die Optimierung der Trasse kostet rund 60 Mio. Euro mehr. Der Bund ist bereit, die Mehrkosten zu tragen, um ein möglichst rechtssicheres und schnellstmögliches Voranschreiten des Projektes zu unterstützen. Die Autobahnabschnitte des Lückenschlusses sind im neuen Fernstraßenbedarfsplan 2030 im „Vordringlichen Bedarf“ eingestuft. Die Landesregierung hat die Maßnahme im Masterplan als sehr wichtig und schnellstmöglich umzusetzen eingestuft. B6 Mitte Juni, wurde mit der Erneuerung der westlichen Richtungsfahrbahn der B6 zwischen Vienenburg und Dreieck Bad Harzburg (Landkreis Goslar) begonnen. Die Erneuerung der Gegenrichtung ist im nächsten Jahr vorgesehen. Die Straßenbauarbeiten werden in insgesamt drei Bauphasen unterteilt. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 4,3 Mio. Euro. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Dezember andauern. A3 Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Krefeld saniert die A3 zwischen Hünxe und Dinslaken-Süd in Richtung Oberhausen. Dazu muss zunächst die Standspur in Fahrtrichtung Oberhausen ertüchtigt werden. Diese Arbeiten sind notwendig, um in einer Verkehrsführung auch den Standstreifen nutzen zu können. Die Arbeiten am Standstreifen erledigt Straßen.NRW in zwei Bauabschnitten, wobei der erste bereits fertiggestellt ist. Der zweite Bauabschnitt verläuft bis zur Anschlussstelle Dinslaken-Süd. Straßen. NRW investiert in die Standstreifenertüchtigung rund 5 Mio. Euro aus Bundesmitteln. Die Baukosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 6,7 Mio. Euro. Bis Ende 2018 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Foto: DAV/hin German Brand Award 2018 Eine ausgezeichnete Marke! Die Huesker Synthetic GmbH wurde beim diesjährigen German Brand Award als Gewinner in der Klasse „Industry Excellence in Branding – Building & Elements“ ausgezeichnet. Bei der Verleihung im Juni wurde der Hersteller von Geokunststoffen und technischen Textilien für seinen emotionalen Markenaufbau und das ganzheitliche Kommunikationskonzept gewürdigt. Christian Roleff, Leiter Marketing und Business Development, sowie Enis Erdal, Brand Manager, nahmen den Preis für erfolgreiche Markenführung in Deutschland im Rahmen der festlichen Gala in Berlin entgegen. Der German Brand Award entdeckt, prämiert und präsentiert einzigartige Marken und Markenmacher. Am Wettbewerb können ausschließlich Unternehmen teilnehmen, die durch das German Brand Institute, seine Markenscouts und Expertengremien nominiert wurden. Über die Vergabe des German Brand Award entscheidet eine unabhängige Jury aus Markenexperten unterschiedlicher Disziplinen.• Arbeitsschutzpreis Überreichung des „German Brand Award“ an Christian Roleff, Leiter Marketing und Business Development (rechts), und Enis Erdal, Brandmanager (links). (Quelle: Huesker) Ausgezeichnete Ideen für mehr Arbeitssicherheit Der Förderpreis der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) ist der höchstdotierte Arbeitsschutzpreis in Deutschland und wurde im Juni in Erfurt verliehen. Der Preis ist personengebunden und geht direkt an die ideenreichen Köpfe in den Unternehmen. Seit 1997 haben sich mehr als 13.500 Menschen aus über 4.000 Betrieben mit rund 6.700 Ideen an ihm beteiligt. Im Rahmen der Preisverleihung würdigte Christian Pfaff, alternierender Vorsitzender der Vertreterversammlung der BG RCI, die Wettbewerbsteilnehmer als „Bannerträger der Vision Zero“. Sie teilten die Präventionsstrategie der BG RCI, die zum Ziel habe, dass niemand mehr durch die Arbeit getötet wird, erkrankt oder so schwer verletzt wird, dass ein lebenslanger Schaden davongetragen wird. Pfaff betonte: „Sie alle haben mit Ihren Ideen dazu beigetragen, Arbeitsplätze sicherer und gesünder zu machen. Haben somit menschliches Leid verhindert und damit auch Produktionsausfälle reduziert und Kosten gespart.“ Dr. Christoph Hommertgen, Vorsitzender der Vertreterversammlung, rief in seinen Schlussworten dazu auf, die Ideen in die Unternehmen zu tragen und die „Menschen vor Ort für den Förderpreis, für die Nutzung der gesammelten Ideen und für den so entstehenden notwendigen Dialog untereinander zu begeistern.“ Eine Übersicht zu Preisen und Preisträgern sowie detaillierte Beschreibungen und Filmbeiträge stellt die BG RCI unter www.bgrci-foerderpreis.de zur Verfügung. • 5|2018

Aktuell 9 Baden-Württemberg Zustand der Autobahnen verbessert sich weiter Der Zustand der Autobahnen in Baden-Württemberg ist deutlich besser geworden. Die landesweite Zustandserfassung und -bewertung (ZEB) aus dem Jahr 2017 zeigt gegenüber der vorangegangenen Erfassung im Jahr 2013, dass vor allem der Anteil von Fahrbahnen in schlechtem oder sehr schlechtem Zustand von 23 % auf 16 % reduziert werden konnte. Der Gesamtzustandswert der Autobahnen hat sich somit auf einer Notenskala von eins bis fünf von einer 2,7 auf eine 2,5 verbessert. Durch die Sanierung von rund 630 km Autobahn in Baden-Württemberg in den Jahren 2014 bis 2017 befinden sich aktuell 67 % der Fahrbahnen in einem guten bis sehr guten Zustand. Für eine zukunftsorientierte Infrastruktur in Baden-Württemberg werden auch 2018 weitere Autobahnabschnitte saniert. Größere Erhaltungsmaßnahmen finden unter anderem auf der A5 zwischen Walldorf und Schwetzingen, auf der A8 zwischen Stuttgart-Möhringen und dem Stuttgarter Flughafen sowie auf der A6 zwischen Öhringen und Kupferzell statt. Bei der ZEB wird der Zustand der Straßen in Baden-Württemberg mit schnell fahrenden Messfahrzeugen, die im fließenden Verkehr „mitschwimmen“, erfasst. Diese mit Kameras und Lasertechnik ausgestatteten Fahrzeuge erkennen insbesondere Unebenheiten, Spurrinnen, Risse und messen die Griffigkeit der Fahrbahnen. Die Messergebnisse helfen dann der Straßenbauverwaltung, sanierungsbedürftige Straßenabschnitte zu erkennen und Erhaltungsmaßnahmen zielgerichtet zu planen, um die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel so effektiv und effizient wie möglich einzusetzen. Die Länge der Autobahnen in Baden-Württemberg beträgt 1054 km. • Eurobitume Neues Präsidium gewählt Anlässlich der Mitgliederversammlung von Eurobitume in Brüssel wurde Christophe Jacquet (Total) zum Präsidenten des Europäischen Bitumenverbandes gewählt. Außerdem wählten die Mitglieder Markus Spiegl (OMV) zum Vize-Präsidenten und Keith Stone (Shell) zum Schatzmeister. Jacquet übernahm die Präsidentschaft von Siobhan McKelvey, die nach drei Jahren an der Spitze des Verbandes zurücktrat. In dieser Zeit hat Siobhan einen erheblichen Beitrag zur erfolgreichen Umstrukturierung, zur Integration und zum Christophe Jacquet, der neue Präsident von Eurobitume. (Quelle: Eurobitume) Wachstum Eurobitumes zur Stimme der Bitumenindustrie in Europa geleistet. Jacquet ist im Bereich von Total Marketing und Services als Vize-Präsident für den Geschäftsbereich Bitumen zuständig. Er ist verantwortlich für das Management und die Entwicklung der weltweiten Bitumen-Aktivitäten des Downstream-Bereichs der Total. Spiegl vertritt die OMV seit 2009 bei Eurobitume. Seit 2015 gehört er dem Vorstand an, wo er von 2015 bis 2018 als Schatzmeister tätig war. Im Juni 2017 übernahm er die Leitung des Eurobitume-Mitglieder-Komittees. Stone, der neue Schatzmeister von Eurobitume, ist Pricing & Risk-Manager für Shell Bitumen Europa and Afrika und gehört seit 2015 dem Mitglieder-Komittee des Verbandes an. • A WIRTGEN GROUP COMPANY Kosten sparen Umwelt schonen HAMM POWER HYBRID CLOSE TO OUR CUSTOMERS. Sparen bei den Kosten, aber kompromisslos bei der Verdichtungsleistung. Hier ist die HD+ 90i PH absolute Spitze. Die Hybrid-Walze kombiniert einen Dieselmotor intelligent mit einem hydraulischen System und nutzt die Energie optimal aus. Der Vorteil: spürbar weniger Diesel, weniger CO2-Emissionen, weniger Schallemissionen und kein AdBlue. Das ist unser Beitrag zum Umweltschutz. www.hamm.eu HAMM AG · Hammstr. 1 · D-95643 Tirschenreuth · Tel +49 (0) 9631 80-0 5|2018