Aufrufe
vor 6 Monaten

ra 02/19

  • Text
  • Fahrer
  • Deutschland
  • Maschine
  • Maschinen
  • Halle
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Tonnen
  • Bauma
  • Recycling

SPECIAL: bauma

SPECIAL: bauma 2019 MAN Engines bietet ab sofort verstärkt Motoren auch für Bagger und Radlader an Foto: MAN Engines MAN Engines Interessantes Motorenportfolio für Baumaschinen MAN Engines bietet ab sofort verstärkt Motoren für Bagger und Radlader, Muldenkipper und Mobilkräne an. Damit steht ein durchgehendes Offroad- Produktportfolio von 4,6 bis 24,2 l Hubraum auf Basis neuester Motorenplattformen zur Verfügung. Aktuelles Highlight sind die Weltpremiere des D4276 sowie die Neuvorstellung des D1556 für Baumaschinen auf der diesjährigen bauma. OEM-Hersteller können damit auf ein Leistungsportfolio von 118 bis 816 kW (160 bis 1.110 PS) aus sieben Motorenbaureihen zurückgreifen. Erste Projekte und Kooperationen bestätigen zusätzlich die Nachfrage und den Erfolg der Motoren auch in Baumaschinen. Im Offroad-Bereich profitieren die Kunden von der hohen Integrationsfähigkeit der MAN-Motoren in die Systemumgebung. MAN Engines als Engineering- Dienstleister für OEM-Hersteller setzt dabei auf passende Lösungen nach Automotive-Standard und bietet auch für die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung von Komponenten bereits motorseitig die notwendigen Schnittstellen. Durch Wastegate-Aufladung oder Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie wird die Motordynamik speziell auf die Anwendung angepasst. Damit stellen die Motoren für Offroad-Anwendungen bereits im niedertourigen, effizienten Drehzahlbereich ausreichend Ladedruck auch für Umwelt- und Zerkleinerungsanwendungen bereit. Die Verfügbarkeit der Emissionsstufen US Tier 4 final bis EU Stufe V sichert den weltweiten Vertrieb der Maschinen durch Volumenhersteller wie auch Anbieter von Nischenlösungen. Basis für die Erfüllung von aktuellen und zukünftigen Abgasnormen bildet die langjährige Erfahrung mit Abgasnachbehandlungssystemen aus den konzerneigenen Nutzfahrzeugen und der Großserienfertigung von Industriemotoren. Die dabei verwendete modulare Abgasnachbehandlung (AGN) ermöglicht aufgrund von frei platzierbaren Komponenten bei allen MAN-Motoren eine flexible Systemintegration mit einem hohen Maß an Packungsdichte. 16 verschiedene Varianten der AGN erlauben den Maschinenherstellern nicht nur bei raumkritischen Anwendungen den Platz in einem Gerät optimal auszunutzen, sondern erhöhen auch die Kompatibilität und Flexibilität beim Einbau der Motoren. www.man-engines.com bauma: Halle A4, Stand 312 50 recycling aktiv 2/2019

SPECIAL: bauma 2019 Mit dem neuen Abrollkipper RS26 setzt Meiller auch für den schwereren Einsatz mit 3- und 4-Achs-Fahrzeugen neue Maßstäbe hinsichtlich Nutzlast, Geschwindigkeit und Bauhöhe. Foto: F.X. Meiller Fahrzeug- und Maschinenfabrik GmbH & Co KG Meiller Bewährter Absetzkipper AK16 und neuer Abrollkipper RS26 Auf der bauma 2019 stellt Meiller die Themen Effizienz und Sicherheit in den Fokus. In diesem Zuge präsentiert das Unternehmen auch seinen Absetzkipper AK16, der sich als zuverlässiger Partner in der Bau- und Entsorgungsbranche einen Namen gemacht hat. Mit einer Hublast von 18 Tonnen und einer Eignung für Fahrzeuge mit bis zu 33 Tonnen weiß der ausgestellte Aufbau nicht nur optisch zu überzeugen. In puncto Sicherheit kann der AK16 mit verschiedenen Optionen aufwarten: Die Behälterklemmeinrichtung sowie das Containerverriegelungssystem sichern Wechselbehälter vollautomatisch in alle Richtungen. Nicht nur der Behälter selbst, sondern auch die darin transportierte Ladung muss vorschriftsgemäß gesichert werden. Das vollautomatische Planensystem ermöglicht ein sicheres und angenehmes Arbeiten ohne Gefährdungs Potenzial für den Fahrer beim Sichern der Ladung. Darüber hinaus ermöglicht die neue Generation der bewährten Meiller- Funkfernsteuerung, die i.s.a.r.-control 3, die ebenfalls zur bauma 2019 präsentiert wird, dem Fahrer eine noch komfortablere Bedienung aus sicherer Distanz, mit bester Sicht auf das Geschehen beim Auf- und Abladen. Intelligente Funktionen wie die Folgesteuerung machen den Behältertransport effizient und wirtschaftlich. Optionen wie die LED-Heckbeleuchtung, Arbeitsscheinwerfer in LED-Ausführung sowie eine Rückraumkamera sorgen auch bei schlechteren Sichtverhältnissen und beim Rangieren für den optimalen Blick auf das Geschehen. Mit dem neuen Abrollkipper RS26 hat Meiller nicht nur die nächste Baureihe seiner bewährten Abrollkipper weiterentwickelt, sondern setzt mit diesem Produkt in der Branche nun auch für den schwereren Einsatz mit 3- und 4-Achs-Fahrzeugen neue Maßstäbe hinsichtlich Nutzlast, Geschwindigkeit und Bauhöhe. Mit einer Hublast von 26 Tonnen, einer Gewichtsreduzierung um bis zu 850 kg im Vergleich zu seinem Vorgänger und einer Verdopplung der Arbeitsgeschwindigkeit ist der RS26 nicht nur der Leichteste und Schnellste, sondern auch der Effizienteste in diesem Segment. Der Rahmen erlaubt mit seinen beiden Lochreihen eine geschraubte Montage und sorgt durch sein geschlossenes Profil für eine hohe Torsionssteifigkeit. Der RS26 wird in zwei Varianten angeboten: Neben einem Gerät mit klassisch verschiebbarem Hakenausleger wird es den neuen Abrollkipper auch als TS-Ausführung, also mit teleskopierund schwenkbarem Hakenausleger, geben. Bei letzterer Ausführung kann der Ausleger nicht nur ausfahren, sondern auch schwenken. Die zusätzliche Funktion erlaubt dem Anwender, den Container flacher aufzuziehen und somit die Kraft der bewährten MEILLER- Hydraulik optimal auszunutzen. Das gesamte System ist auf eine komfortable und anwenderfreundliche Bedienung ausgelegt. www.meiller.com bauma: Freigelände Nord, Stand 824/9 recycling aktiv 2/2019 51

Archiv Fachzeitschriften