Aufrufe
vor 1 Jahr

GP 03/18

42 BOHREN & SPRENGEN

42 BOHREN & SPRENGEN GENAUER BOHRLOCHANSATZ: Zum schnellen und präzisen Ausstecken steht ein eigenes GPS-Modul für die Software QuarryPocket auf Basis der Planungskoordinaten zur Verfügung. erhältlich, mit dem Bohrrichtungen exakt eingehalten werden können. Die RiGuide-3D-Steuerung und der GPS-Kompass lassen sich herstellerunabhängig auf allen gängigen Bohrgeräten nachrüsten. Alle erfassten Daten können nach Beendigung der Bohrarbeiten wieder in die QuarryX-Software übertragen und das Planungsmodell damit aktualisiert werden. Nach der Bohrarbeit stellt sich oft die Frage, ob die Bohrlöcher tatsächlich wie geplant niedergebracht worden sind. Falsche Bohrtiefen sowie das Verlaufen der Bohrlöcher bergen schließlich ein hohes Gefahrenpotenzial für die nachfolgenden Sprengarbeiten. Zum schnellen und effizienten Erfassen von Bohrlochverläufen steht ein Bohrlochvermessungssystem zur Verfügung, mit dem der reale dreidimensionale Verlauf ermittelt werden kann. Die Messdaten können anschließend wieder mit dem zuvor erstellten Bruchwandmodell kombiniert werden. Als Resultat entsteht ein realitätsgetreues Modell der Sprenganlage mit den tatsächlichen Verläufen, Vorgaben und Längen sämtlicher Bohrlöcher. Diese Daten sind die Grundlage für eine sichere und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten optimale Sprengung und dienen Verantwortlichen als solide Entscheidungsgrundlage für alle weiteren Schritte wie der Zünd- und Sprengstoffplanung. An dieser Stelle kommt das Softwaremodul QuarryDetonator, mit dem passende Zündplanungen und Ladeschemen erzeugt, simuliert und dokumentiert werden können, ins Spiel. Zum Programm gehören weiterhin viele nützliche Tools zur Ermittlung von Lademengen, kritischen lokalen, spezifischen Ladungen oder auch von Unterladungen. Ein weiteres Plus ist die Integration verschiedener Erschütterungsprognoseformeln zur Ermittlung der voraussichtlichen Schwinggeschwindigkeiten. Die Erschütterungsprognoseformeln lassen sich mit Hilfe von Regressionsrechnungen auf der Basis von vorangegangenen Sprengungen präzisieren und führen so zu noch exakteren Ergebnissen. Zusammenfassend liefert die Komplettlösung für optimales Bohren und Sprengen fundierte Entscheidungsgrundlagen und wertvolle Ausführungshilfen für sichere und wirtschaftliche Bohr- und Sprengarbeiten. So trägt sie dazu bei, dass alle nachfolgenden Produktionsprozesse effizienter ablaufen können. Ein Beitrag von Dipl.-Geogr. Christian Rammelmeier, Vertrieb & Produktmanagement Bergbau bei der geo-konzept GmbH. www.geo-konzept.de UNIVERSELL EINSETZBAR: Mit der Bohrgerätesteuerung RiGuide können die Bohrpunkte per GPS/GNSS genau angesteuert werden. Fotos: geo-konzept ZUM UNTERNEHMEN Erfolgreich mit starken Praxisreferenzen aus über 25 Jahren Erfahrung Die geo-konzept GmbH entwickelt und vertreibt innovative Lösungen zur Planung, Optimierung und Dokumentation von Großbohrlochsprengungen. Das Spektrum reicht von der einfachen 2D-Profilmessung über 3D- Bruchwand- und Bohrlochvermessung bis hin zur Integration von GPS/ GNSS-Daten und zur automatischen Bohrgerätesteuerung. Maßgeschneiderte Softwarelösungen zur Sprengund Zündplanung oder Volumenbestimmung über UAV-Systeme runden das Angebotssegment ab. Ein Förderpreis „Arbeit, Sicherheit, Gesundheit“, im Jahr 2009 von der einstigen StBG für die Entwicklung der Planungs-Software Quarry6 an die Fachleute des Unternehmens verliehen, bezeugt, dass neben Kompetenz und Innovationskraft bei geo-konzept auch die Sicherheit des Anwenders im Fokus steht. Die Kombination aus langjähriger Erfahrung und umfangreichem Know-how ermöglicht auch die auftragsbezogene Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen. Tiefreichende Kenntnisse der neuesten Techniken und Technologien sowie der realen Anforderungen im täglichen Einsatz verschaffen dem Unternehmen, das auch MIRO-Fördermitglied ist, ein Alleinstellungsmerkmal im fachspezifischen Markt. Neben der Gesteinsindustrie kann das Unternehmen auf interessante Referenzen in den Bereichen GPS in der Landwirtschaft, Fernerkundung (multispektrale Luftbilderstellung und -auswertung), mobile GIS-Lösungen sowie Dienstleistungen und Softwareentwicklung verweisen. GESTEINS PERSPEKTIVEN 3/2018

BOHREN & SPRENGEN 43 ERWEITERTE MÖGLICHKEITEN Mehr Präzision in einem Datensatz durch Drohnen-Bilder Der österreichische Spezialist 3GSM hat seine BlastMetrix Software um die Möglichkeit erweitert, für die photogrammetrische Bildaufnahme 3D-Bilder aus Drohnenbefliegungen zu verwenden. Damit wird es neben einer erhöhten Präzision möglich, gleich mehrere Aufgabenstellungen mit einem Datensatz abzuarbeiten. Durch die Integration von luftgestützten Bilderserien ermöglicht die neue Version der BlastMetriX-UAV-Software auf einfache Art und Weise die Umformung in ein konsistentes 3D-Modell. Mit der preisgekrönten Software können nun mehrere Aufgabenstellungen aus einer Hand erledigt werden. Neben der Planung und Analyse von Sprengungen lassen sich Volumenermittlungen oder geologische Gebirgsbewertungen vornehmen. Die Bewertung von Sprengergebnissen (z. B. Lage und Qualität des Haufwerks) gestattet eine optimierte Anpassung der Bohr- und Sprengarbeiten an die aktuellen geologischen und geometrischen Gegebenheiten und führt zu einer nachhaltigen Senkung der Produktionskosten. Die 3D-Luftbilder erlauben gleichzeitig eine Vermessung, Planung und Analyse von großen Sprenganlagen, die terrestrisch photogrammetrisch kaum zu erfassen wären. Unerwünschte Sprengergebnisse werden oft durch ungenaue Kenntnis der Vorgaben der ersten Bohrlochreihe und die daraus resultierende Beladung verursacht. Die erforderliche Vermessung sowie die meistens ebenfalls gewünschte Dokumentation können jetzt also in einem Schritt erfolgen. Besonders nützlich ist der jetzt auch gegebene Vergleich des Ist-Zustandes vor und nach jeder Sprengung inklusive einer Quantifizierung des Haufwerks mit Details zu Bewegung, Form, Volumen und Auflockerung dank der BlastMetrix-UAV-Software. www.3gsm.at IM BLICK: Die umfassenden 3D-Daten ermöglichen eine effiziente Bewertung der Standsicherheit, eine darauf basierende Abbauplanung sowie die Planung einzelner Sprenganlagen aus dem gleichen Datensatz. Foto: 3GSM DIGITALER HELFER Sprengmittel-Lagerbuch mit Cloud Ontaris hat die Nachverfolgung von Sprengstoff und der elektronischen Lagerbuchführung in Zusammenarbeit mit diversen Anwendern in den vergangenen Jahren praxistauglich ausgebaut. Das Portfolio umfasst jetzt nicht mehr nur das Ontaris-Sprengmittellagerbuch. Hinzugekommen sind eine Cloudlösung für die Sprengstoffverwaltung, eine Lagerverwaltung für Wartungs- und Verbrauchswaren sowie für die produzierten Produkte als auch eine softwaregestützte Lösung für die Durchführung und Dokumentation von regelmäßig durchzuführenden Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten. Das elektronische Sprengmittellagerbuch wurde speziell für kleine Steinbrüche bis hin zu Händlern und Herstellern von Sprengstoff entwickelt. Das System ist sehr einfach zu bedienen. Es stellt aktuellen Lagerbestand und die Lagerbewegung übersichtlich auf dem Display des Tablet-PCs zur Verfügung. Fehlbuchungen und Fehlbestände gehören der Vergangenheit an. Neu ist die cloudbasierte Überwachung und Verwaltung von mehreren Lagern, um bei einer Mehrlagerumgebung von zentraler Stelle aus die Verbräuche und Lagerbestände einsehen und überwachen zu können. Die eigene IT-Infrastruktur muss dafür nicht geändert werden. Die ergänzende Lagerverwaltung dient der einfachen und übersichtlichen Integration des Waren- und Ersatzteilelagers. Für die Anwendung kann dieselbe Hardware verwendet werden wie für das Sprengmittel-Lagerbuch und die Instandhaltung. Mit der Lagerverwaltung lassen sich Warenein- und -ausgänge per Scanner buchen sowie verschiedene Lager mit Lagerorten verwalten. Warenausgänge lassen sich mit Anbindung an das ERP-System durchführen und entsprechende Lieferscheine erzeugen. Bedarfsweise ist zudem ein umfangreiches Reporting zur optimierten Planung, Überwachung und Kostenkontrolle durchführbar. Das Sprengmittel-Lagerbuch liegt heute in vier verschiedenen Versionen vor, die sich an SPRENGMITTELLAGERBUCH: Es ist intuitiv mit Hardware und Handscanner bedienbar und integriert die verschiedensten Zusatzanwendungen und Spezifikationen. Foto: Ontaris die jeweiligen Anforderungen von Verwendern, Herstellern, Händlern und Dienstleistern richten. Alle Versionen basieren auf einem gemeinsamen Grundmodul und enthalten spezielle Funktionen für die unterschiedlichen Anwendungsfälle. Zusätzlich zu den vier Grundversionen gibt es noch die Möglichkeit, die Lagerbuch-Software um spezielle Zusatzfunktionen und -module nach Bedarf beliebig zu ergänzen. www.ontaris.de 3/2018 GESTEINS PERSPEKTIVEN

Archiv Fachzeitschriften