Aufrufe
vor 2 Monaten

as 07/18

  • Text
  • Bitumen
  • Asphalt
  • Einbau
  • Bild
  • Technik
  • Phasenwinkel
  • Lieferstellen
  • Eigenschaften
  • Insbesondere
  • Lieferstelle

20 Menschen NACHRUF

20 Menschen NACHRUF Fritz Wachenfeld-Teschner gestorben Am 1. September starb im Alter von 88 Jahren Fritz Wachenfeld-Teschner. 1929 in Volkmarsen in Nordhessen geboren, war Fritz Wachenfeld-Teschner nach einer Straßenbauerlehre und dem Studium zum Diplomingenieur an der Fachhochschule Holzminden Bauleiter in einer Straßenbaufirma, bevor er 1952 in die Johann Wachenfeld OHG eintrat. 1957 wurde er Geschäftsführer und Mitinhaber der Johann Wachenfeld OHG Korbach. Neben dem Ausbau des Unternehmens auf zeitweise bis zu fast 300 Mitarbeiter und dem Aufbau von Nebenbetrieben, wie beispielsweise eines Asphalt- und Baustofflabors, des Hartstein- und Asphaltmischwerkes Waldeck-Nieder-Werbe, betrieb der vielseitige Unternehmer ein Tenniscenter in Korbach und verwertete eigene Patente bei der Herstellung von Bauteilen aus Polyesterbeton und GFK. Einen neuen unternehmerischen Anlauf unternahm Fritz Wachenfeld-Teschner in einem Alter, in dem viele schon an den Ruhestand denken. Nach dem Fall der innerdeutschen Grenzen engagierte er sich mit Herz und Verstand in Thüringen. Schon am 2. Juli 1990 entstand aus dem ehemaligen VEB Kreisbau, Betriebsteil Blankenhain, die Fritz Wachenfeld-Teschner (Quelle: privat) Wachenfeld Bau GmbH, die in dem später neu geschaffenen Bundesland Thüringen über 100 Menschen Arbeit bot. Fritz Wachenfeld-Teschner gehörte zu den Menschen, die nach der politischen Wende ihr Wissen und ihre Erfahrungen zur Verfügung stellten. Ob durch Vortragsreihen zur Marktwirtschaft an der TU Dresden oder durch die Mitwirkung bei der Schaffung neuer kommunalpolitischer Strukturen. Neben seiner Tätigkeit als Bauunternehmer war Fritz Wachenfeld-Teschner in vielen Bereichen ehrenamtlich aktiv. Hier war er vor allem 20 Jahre lang Vorstandsmitglied der Regionalvertretung Hessen des DAV, die sich nach der Wiedervereinigung auch auf Thüringen erstreckte. Daneben engagierte er sich im Arbeitgeberverband Nordhessen, Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer, Bauindustrieverband Hessen, DIN und FGSV. Sehr engagiert war Fritz Wachenfeld-Teschner zeitlebens auch bei den Rotariern. Fritz Wachenfeld-Teschner war ein Unternehmer mit Herzblut. Sein ganzes Leben lang faszinierten ihn Bauwerke und Menschen, denen er immer wieder auf seinen vielen Reisen rund um die Welt begegnete. Die Bauund besonders die Asphaltbranche verlieren mit Fritz Wachenfeld-Teschner eine große Persönlichkeit, einen Unternehmer der alten Schule: „Freier Unternehmer zu sein, ist kein Beruf, sondern eher eine Berufung“, wie er einmal in einem Interview äußerte. „Man muss sehr oft und sehr schnell Entscheidungen von großer Tragweite treffen, hängen doch davon meist viele Arbeitsplätze und weniger persönliche Vorteile ab.“ Eurobitume McKelvey neue Geschäftsführerin Im September wurde Siobhan McKelvey zur neuen Geschäftsführerin Eurobitume berufen. Sie folgt damit Aimé Xhonneux, der den Verband sechs Jahre lang erfolgreich führte und dabei die Umstrukturierungen, die nationalen Integrationen und das Wachstum von Eurobitume vorantrieb. McKelvey war bisher die Leiterin Marketing von Nynas Bitumen und bis zum Frühjahr 2018 Präsidentin von Eurobitume. Sie möchte die Entwicklung von Eurobitume fortsetzen und setzt einen ihrer Schwerpunkte darauf, der wachsenden Mitgliederzahl des Verbandes noch mehr Wert zu verleihen. Für die Bitumenindustrie sind es aufregende, bewegende Zeiten und die neue Geschäftsführerin möchte die Visionen, Pläne und Prioritäten von Eurobitume im Einklang mit dem sich entwickelnden Branchenumfeld, in dem die Mitglieder tätig sind, überprüfen und verfeinern. McKelvey erläutert: „Eurobitume ist die Referenz für Bitumen in Europa und wird als solche mit anderen Institutionen zusammenarbeiten, wenn es um gemeinsame Themen geht. Dabei bauen wir auch auf den Erfolg des ersten E&E-Events in Berlin Mitte dieses Jahres auf. Der erweiterte Kreis unserer Mitglieder bietet viele Möglichkeiten, die Marke Eurobitume weiterzuentwickeln und gleichzeitig unsere Mission zu unterstützen, und wir wollen unsere Services und Aktivitäten entsprechend weiterentwickeln und ausbauen.“ • Siobhan McKelvey: „Der erweiterte Kreis unserer Mitglieder bietet viele Möglichkeiten, die Marke Eurobitume weiterzuentwickeln.“ (Quelle: Eurobitume) 7|2018

BSO 2.0 – optimiert und aktualisiert Menschen 21 Für PC, Tablet & Smartphone! Online-Portal mit zugehörigem Kartensystem – über 7.000 Standorte und Adressen deutscher Baustoff-Werke und -Verwaltungen inklusive Routenplaner und umfangreicher Suchfunktionen. Verfügbare Branchen: Asphalt, Baustoff-Recycling, Natursteinbetriebe, Sand und Kies, Transportbeton. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick: Immer aktuell! • Genaue Standorte durch geokodierte Daten • Neue Positionsmarker • Bessere Kennzeichnung der Haupt- und Zweigwerke • Vollständige Adressansicht • Bessere Übersicht der Bundesländer und Landkreise • Verbesserte Exportfunktion Navigation und Umkreissuche: • Einfachere und schnellere Routenplanung • direkt aus dem System • Detaillierte Routenbeschreibung • Umkreissuche in Entfernung oder Fahrzeit • Suche nach PLZ, Ort oder Werk möglich Testversion unter: www.stein-verlaggmbh.de/bso Stein-Verlag Baden-Baden GmbH, Josef-Herrmann-Straße 1–3, 76473 Iffezheim 7|2018 Tel.: +49 7229 606-0, Fax: +49 7229 606-10, infoSTV@stein-verlagGmbH.de, www.stein-verlagGmbH.de