Aufrufe
vor 3 Jahren

as 05/16

  • Text
  • Asphalt
  • Einbau
  • Deutschland
  • Technik
  • Beispielsweise
  • Deutlich
  • Anforderungen
  • Deutschen
  • Fertiger
  • Farbigen

18 Menschen Franz Voigt

18 Menschen Franz Voigt erhält Ehrendoktorwürde Prof. Dr. Yevgeniy Ivanovich Rybnov, Rektor der Universität für Architektur und Bauwesen St. Petersburg (l.), verleiht die Ehrendoktorwürde an DAV- Präsident Franz Voigt. Im Rahmen eines öffentlichen Festaktes hat bereits im Februar der Rektor der Universität für Architektur und Bauwesen St. Petersburg, Prof. Dr. Yevgeniy Ivanovich Rybnov, dem Präsidenten des Deutschen Asphaltverbandes (DAV), Franz Voigt, die Ehrendoktorwürde verliehen. Damit würdigt die Universität die Verdienste um die wissenschaftlichen und humanitären deutsch-russischen Beziehungen. In der Laudatio von Smirnov, Prorektor für wissenschaftliche Arbeit, wurde der berufliche Werdegang von Voigt zu einem hervorragenden Fachmann für die Entwicklung innovativer Methoden der Konstruktion und Produktion von Straßenbauausrüstungen und Rohrleitungen dargestellt. Sein Studium an der Technischen Universität Dresden beendete er als Diplombauingenieur. Als Geschäftsführer der Vogtländischen Straßen-, Tief- und Rohrleitungsbau GmbH Rodewisch war er von 1984 bis 1994 mit seinem Team aktiv am Bau der Gaspipeline und im Bereich des Straßen- und Wohnungsbaus in den GUS-Staaten tätig. Während seiner beruflichen Laufbahn arbeitete er langjährig vertrauensvoll und von gegenseitiger Anerkennung getragen mit russischen Fachleuten zusammen. Besonders hervorgehoben wurde die Betreuung von Studenten der St. Petersburger Universität für Architektur und Bauwesen, die in seinem Unternehmen Praktika absolvierten. Voigt pflegt eine wertschätzende Zusammenarbeit mit russischen Universitäten, Unternehmen und Institutionen und tritt als Präsident der Industrie- und Handelskammer Chemnitz für die Wiederherstellung und Fortsetzung der engen wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Russland ein. Der Titel „Ehrendoktor der St. Petersburger Staatlichen Universität für Architektur und Bauwesen“ wird seit mehr als zehn Jahren an hervorragende Wissenschaftler, Kulturschaffende und Politiker für ihren bedeutenden Beitrag zur Entwicklung von Wissenschaft und Bildung sowie für die Sicherung des Friedens und die Entwicklung der Freundschaft zwischen den Völkern verliehen. • NACHRUF Joachim Kern verstorben Joachim Kern starb nach schwerer Krankheit im Alter von nur 62 Jahren, viel zu früh und unfassbar, nicht nur für seine Familie, sondern auch für seine Freunde und Kollegen. Durch seine menschliche Art hat er sich bei Geschäftspartnern, Kolleginnen und Kollegen der amo/Debus-Gruppe mit Sitz in Untersiemau/Coburg Vertrauen und Wertschätzung erworben. Seinen Erfolg und sein hohes Ansehen verdankte Kern seiner fachlichen Kompetenz, seiner Menschlichkeit, Zuverlässigkeit und seiner Persönlichkeit. Kern studierte an der Hochschule Coburg einige Semester Maschinenbau vor dem Studium zum Bauingenieur. Anschließend, seit August 1980, war er über 35 Jahre in der amo/Debus-Gruppe in der Geschäftsleitung tätig. Er errichtete, modernisierte und leitete für die Gruppe in maßgeblicher Verantwortung zahlreiche Asphalt- und Natursteinwerke in Franken, Thüringen, Sachsen und Tschechien. Für seine Industrie und seinen Berufsstand engagierte sich Kern sehr. Er war Mitglied des Vorstandes der Naturstein-Industrie Hessen/Thüringen, von Oktober 2012 bis 2015 Mitglied der Arbeitsgruppe Maschinen und Umwelt des Deutschen Asphaltverbandes, Mitglied des Fachausschusses Industrie der IHK zu Coburg und mit dem Namen „v. Secundus“ Mitglied der Technischen Studentenverbindung Coburgia der Hochschule Coburg. Für sein ehrenamtliches und berufliches Engagement in Wirtschaft und Gesellschaft erhielt Kern im Jahr 2009 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der BRD und wurde Ehrenbürger der Gemeinde Oberland am Rennsteig/Thüringen. Joachim Kern In der amo/Debus-Gruppe hinterlässt Joachim Kern eine große Lücke. Die persönlichen und fachlichen Gespräche werden seinen Kolleginnen und Kollegen fehlen. • 5|2016

Menschen 19 Dominik von Achten ist neuer bbs-Präsident Neu gewählter bbs-Vorstand und Strategiekommission (v.l.n.r.): Dr. Hans Georg Leuck, Thomas Bremer, Urs Kern, Dirk Beese, Michael Basten, Hans Helmuth Jacobi, Dr. Dominik von Achten, Dr. Gerd Hagenguth, Gerhard Hirth, Dr. Erwin Kern, Michael Liell Die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Baustoffe – Steine und Erden (bbs) hat Dr. Dominik von Achten, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Heidelberg Cement AG, im Juni zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt damit auf Andreas Kern, der nach sechs Jahren nicht erneut angetreten war. „In politisch turbulenten Zeiten gilt es, die Entwicklungen in der Bau-, Energie-, Umwelt- und Rohstoffpolitik kritisch zu begleiten“, erklärte von Achten im Anschluss an seine Wahl. „Hier muss die gesamte Baustoff-, Steine-Erden-Industrie überzeugende Antworten auf die vielen Herausforderungen liefern. Die Gewinnung und Verarbeitung heimischer Rohstoffe steht am Beginn der Wertschöpfungskette Bau und ist damit ein zentraler Baustein zur Sicherung des Standorts Deutschland.“ Von Achten, 1965 geboren, ist verheiratet und hat vier Kinder. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften und der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Freiburg und München arbeitete er als Assessor am Oberlandesgericht München sowie am Landgericht Traunstein. 1996 promovierte er in Wirtschaftspolitik. Von 1996 bis 2007 arbeitete er bei der Boston Consulting Group, wo er verschiedene Leitungsfunktionen, unter anderem in New York und Helsinki, ausgeübt hat. 2007 wurde er in den Vorstand der Heidelberg Cement AG berufen. Seit 2015 ist er stellvertretender Vorstandsvorsitzender und seit April 2016 unter anderem für das Konzerngebiet West- und Südeuropa zuständig. • Conpico wählt Roland Meißner zum Vorsitzenden Fotos: Frieder Sieber, Conpico, kunstschützen! fotografie Roland Meißner übernimmt ab sofort den Vorsitz der Construction Product Information Confederation e.V. (Conpico). Turnusmäßig wählte die Verbändeinitiative Construction Product Information Confederation e.V. (Conpico) Mitte Juni einen neuen Vorstand: Zum Vorsitzenden wurde Roland Meißner (Geschäftsführer Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.) gewählt. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Dr. Olaf Enger (Hauptgeschäftsführer Bundesverband Mineralische Rohstoffe e.V.) und Dr. Hans-Joachim Riechers (Hauptgeschäftsführer Industrieverband WerkMörtel e.V.) gewählt. Das neue Amt des Generalsekretärs hat bereits seit März dieses Jahres Maximilian Weller übernommen. Mit seiner Online-Plattform dopcap.eu bietet Conpico seit gut drei Jahren eine unabhängige europäische Onlinedatenbank für Leistungserklärungen, die Hersteller von CE-kennzeichnungspflichtigen Bauprodukten gemäß der Bauprodukteverordnung (BauPVO) mit jeder Lieferung zur Verfügung stellen müssen. Dank dieser anwenderfreundlichen Online-Lösung haben Hersteller harmonisierter Bauprodukte die Möglichkeit, einfach und schnell die geforderten Informationen rechtssicher zur Verfügung zu stellen. Auf der anderen Seite bietet die Plattform den Nutzern von Leistungserklärungen – wie beispielsweise dem Baustoffhandel, Architekten, Planern, Ingenieuren und Anwendern der Bauprodukte – zu jeder Zeit die Möglichkeit, uneingeschränkt und kostenlos auf die zugehörigen Leistungserklärungen und weiteren Informationen, wie etwa Sicherheitsdatenblätter und Reach-Informationen, zuzugreifen. Bis heute enthält die Datenbank bereits über 15.000 Leistungserklärungen. • SPRITZMASCHINEN: Besuchen Sie uns: Freigelände N 270 www. .de 5|2016

Archiv Fachzeitschriften