Aufrufe
vor 2 Jahren

as 04/17

  • Text
  • Asphalt
  • Gussasphalt
  • Unternehmen
  • Technik
  • Beispielsweise
  • Hohlraumgehalt
  • Bild
  • Hamm
  • Walzen
  • Verdichtung

6 Aktuell

6 Aktuell BAUSTELLENMELDUNGEN B6 Seit April, wird die südliche Richtungsfahrbahn der B6 zwischen Goslar und dem Bad Harzburger Dreieck saniert. Die Sanierungsarbeiten an der nördlichen Richtungsfahrbahn wurden bereits im vergangenen Jahr durchgeführt. Zunächst sind vorbereitende Arbeiten zur Umlegung des gesamten Verkehrs auf die nördliche Richtungsfahrbahn erforderlich. Neben der Erneuerung eines Überleitungsbereiches im Mittelstreifen vor dem Bad Harzburger Dreieck werden Unebenheiten im Bereich der Anschlussstelle Oker beseitigt. In diesem Zuge werden auch die nördlichen Rampen der Anschlussstelle Oker saniert. Sobald dann beide Richtungsverkehre jeweils einspurig auf die nördliche Richtungsfahrbahn umgelegt sind, startet der grundhafte Ausbau der südlichen Richtungsfahrbahn zwischen Ohlhof und dem Bad Harzburger Dreieck. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 4,1 Mio. Euro. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende November andauern. A45 Passend zum Start des ersten regionalen Bündnisses für Infrastruktur, ist der Öffentlichkeit eine Broschüre zum Ausbau der A45 vorgestellt worden. Der A45-Ausbau wird künftig als eines von landesweit sechs Projekten im Rahmen des Bündnisses für Infrastruktur begleitet, das NRW-Verkehrsminister Michael Groschek Ende 2016 zusammen mit NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin gestartet hat. „IHK, DGB und das Land ziehen an einem Strang, um Akzeptanz und Verständnis in der Bevölkerung für den Ausbau der A45 zu erhöhen und die Baumaßnahmen zügig abwickeln zu können“, betonte Groschek in Lüdenscheid. „Wichtig ist mir dabei, die Anwohner, die Verkehrsteilnehmer, die Wirtschaft, die Umweltverbände, die Kreise und Kommunen frühzeitig und umfassend zu informieren und einzubeziehen.“ Unter dem Titel „A45: Die Schlagader der Region wird zukunftsfähig“ erläutert die jetzt vorgestellte Broschüre die Planungen für die 123 km zwischen Dortmund und der hessischen Landesgrenze. Dabei geht es auch um die Erneuerung der 38 Großbrücken. Der Flyer skizziert auf einen Blick die Herausforderungen an die Ingenieure von Straßen.NRW. 2,3 Mrd. Euro werden nach aktuellem Stand in die neue Autobahn investiert, 1,3 Mrd. Euro sind allein für die Brücken vorgesehen. Die Gesamtbauzeit der A45 ist bis etwa ins Jahr 2032 angesetzt. Foto: DAV/hin Ausbau der internationalen Aktivitäten Aus TONA wird Kiesel Poland Ab jetzt gemeinsam: v.l. Lars Kirchner (Gesamtvertriebsleiter Kiesel-Gruppe), Piotr Zoszak (Geschäftsführer Kiesel Poland), Toni Kiesel (Geschäftsführer Kiesel-Gruppe), Gregorz Panek (Geschäftsführer Kiesel Poland) sowie Michael Küchen (kaufmännischer Leiter Kiesel-Gruppe) (Quelle: Kiesel) Einen Mehrheitsanteil am polnischen Hitachi-Händler TONA SP. z.o.o. aus der Region Kattowitz hat der Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel übernommen. Damit baut das oberschwäbische Familienunternehmen sein internationales Engagement in Europa deutlich aus. Kiesel, der Generalimporteur von Hitachi für Deutschland und Österreich, möchte seine Position in Europa weiter stärken und engagiert sich mit einer Mehrheitsbeteiligung beim etablierten polnischen Händler Tona. Der Maschinenhändler Tona ist seit 17 Jahren mit rund 40 Mitarbeitern am polnischen Markt aktiv und bedient von drei Standorten aus vor allem Kunden in den Bereichen „Steine und Erden“ sowie „Abbruch und Tiefbau“. Bereits seit zehn Jahren arbeiten die Kiesel-Gruppe und Tona erfolgreich zusammen, jetzt wird diese Zusammenarbeit durch die Übernahme der Anteile intensiviert. „Tona passt perfekt zu uns, sie sind ebenso wie die Kiesel-Gruppe Partner von Hitachi und Bell Equipment und vertreiben viele Anbaugeräte, die wir auch in Deutschland im Programm haben“, so Geschäftsführer Toni Kiesel zum Engagement seiner Firma. „Wir sind stolz darauf, unsere Aktivitäten in der Baumaschinenbranche auf einem der wichtigsten europäischen Märkte mit rund 40 Mio. Einwohnern ausdehnen zu können. Gemeinsam werden wir hier viele Synergieeffekte realisieren, unseren Kundenstamm ausbauen und unser Engagement als Systempartner auch international auf breitere Füße stellen.“ Künftig wird das polnische Unternehmen unter dem Namen „Kiesel Poland“ firmieren. Die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Piotr Zoszak und Gregorz Panek werden das Unternehmen aus der Piekary Slaxkie (in der Nähe von Kattowitz) auch künftig führen. Die Zukunftsaussichten für das Unternehmen sind gut, bieten doch viele anstehende große Infrastruktur-Projekte in Polen erhebliches Potenzial auf dem Baumaschinenmarkt. • 4|2017

Aktuell 7 How do we produce high-performance bitumen? We add knowledge to the mix. How do you become an expert? You focus on one thing only. For more than eighty years, Nynas’ focus on bitumen has enabled us to continuously develop high-performance products for a wide range of challenging applications. That’s why we are the partner of choice when our customers need long-term solutions. Let’s talk. nynas.com 4|2017

Archiv Fachzeitschriften