Aufrufe
vor 1 Jahr

as 03/18

28 Intern Technische

28 Intern Technische Verstärkung – Thomas Reschke neu im DAV-Team Der neue Mann im Team des DAV: Thomas Reschke (Quelle: DAV/hin) Der Deutsche Asphaltverband (DAV) hat weitere Verstärkung im technischen Bereich erhalten. Seit Mai unterstützt Thomas Reschke das Team als Referent Asphaltbauweise und Bitumen. Reschke wird im Wesentlichen den nördlichen und östlichen Bundesländern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Im Juni 2017 hatte bereits Andreas Stahl den Verband als Referent Asphaltbauweise und -technologie verstärkt. Reschke, 1964 geboren, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Nach seinem erfolgreichen Studienabschluss des Bauingenieurwesens 1993 arbeitete er zunächst zehn Jahre als Projektleiter und Vertriebsingenieur für Hersteller von Stahlbetonfertigteilen. Seine ersten Schritte in der Asphaltbranche absolvierte er ab 2003 als einer von vier Fachberatern innerhalb der Asphalt+Bitumen Beratung. Diese Initiative, die sowohl vom DAV als auch von der damaligen Arbeitsgemeinschaft der Bitumen herstellenden Industrie (ARBIT, heute Eurobitume Deutschland) getragen wurde, hatte es sich zum Ziel gesetzt, Kommunen und Ingenieurbüros über die Möglichkeiten des Baustoffs zu informieren. Reschke weiß, was seine Zeit bei der Kampagne für seinen beruflichen Werdegang bedeutete: „Hier durfte ich dank aktiver Unterstützung durch die Asphaltindustrie und die ARBIT alle Aspekte der Asphaltbauweise kennenlernen, im Sinne der Bauweise beraten, aktuelle Baumaßnahmen kommunizieren, Fragen auch aus anderen Zielgruppen, wie etwa den Landschaftsplanern, aufnehmen und beantworten. Damals kam ich mit dem Baustoff Asphalt in Berührung und blieb bis heute an ihm kleben.“ Seine in der damaligen Zeit gewonnenen Erfahrungen wird Reschke auch bei seiner Tätigkeit für den DAV gewinnbringend einsetzen können. André Täube und Marco Bokies, Geschäftsführer beim DAV, sind überzeugt davon, dass die Mischung aus hohem ingenieurtechnischem Sachverstand, der die Basis seiner Arbeit bildet, gekoppelt mit dem Blick fürs Marketing die ideale Kombination ist. Nach seiner Tätigkeit bei der Asphalt+ Bitumen Beratung war Reschke seit 2009 Vertriebsingenieur bei Herstellern von Straßenbauprodukten, Geotechnik und Asphalteinlagen. In dieser Zeit war er bereits regelmäßiger Referent auf den DAV-Informationsveranstaltungen. Dabei reicht sein Themenspektrum vom Ausschreiben von Asphaltarbeiten bis hin zum richtigen Schließen von Aufgrabungen. Daneben nahm er auch als Vortragender beim VSVI an verschiedenen Seminaren teil. • INTERVIEW Herr Reschke, was reizt Sie an einer Tätigkeit im Verband? Ich finde vor allem den Auf- und Ausbau von Netzwerken spannend, sowohl innerhalb der Branche als auch zu Ansprechpartnern anderer Industrie- und Berufsverbände, wie beispielsweise dem VSVI. Aber auch der direkte Kontakt zu den Entscheidungsträgern auf Auftraggeberseite macht meiner Meinung nach das Tätigkeitsfeld aus. Was für Ziele haben Sie sich gesteckt? Natürlich geht es mir im Wesentlichen darum, bestehende Vorbehalte gegenüber der Asphaltbauweise abzubauen, neue Entwicklungen zu kommunizieren, Wissen zu vermitteln und nicht zuletzt aktuelle Fragestellungen offen zu diskutieren – also alles zu tun, um unserem Baustoff zum Erfolg zu verhelfen. Darüber hinaus würde ich mich gerne noch mehr in die verschiedenen Gremien der FGSV einbringen. Aber auch die aktive Gewinnung weiterer Verbandsmitglieder steht weit oben auf meiner Agenda. Wie stellen Sie sich Ihren ersten Arbeitstag vor? Mir geht es zunächst darum, alte Kontakte schnell wiederzubeleben und mittels direkter Ansprache meine neue Tätigkeit zu kommunizieren. Gleichzeitig muss ich mich schnellstens mit den internen Arbeitsabläufen und der Struktur des Verbandes vertraut machen, um mich zeitnah aktiv mit einbringen zu können. Bitte vervollständigen Sie den Satz: „Wenn ich nicht Bauingenieur geworden wäre, würde ich heute …“ … bedauern, viele spannende Bauvorhaben und aktuelle Entwicklungen im Straßenbau verpasst zu haben. Sicher hätte ich dann aber auch einen Beruf gewählt, der mir einen hohen Praxisbezug und Frontarbeit bietet sowie die Möglichkeit schafft, berufliche Netzwerke aufzubauen und anspruchsvolle Projekte zu kommunizieren. Vielen Dank für das Gespräch und einen guten Start! 3|2018

Termine 29 Messen, Ausstellungen & Veranstaltungen JUNI 2018 14.–15.06., Düsseldorf 8. Müller-BBM-Fachgespräche www.muellerbbm.de 14.–15.06., Berlin Eurasphalt & Eurobitume Event www.eapa.org 20.06., Leinfelden-Echterdingen DAV-Regionalversammlung Baden- Württemberg www.asphalt.de 21.–22.06., Langlau am Kleinen Brombachsee DAV-Regionalversammlung Bayern www.asphalt.de 24.–26.06., Essen/Düsseldorf European Mineral Processing and Recycling Congress www.emprc.gdmb.de SEPTEMBER 2018 05.–09.09., Neumünster 63. Nordbau www.Nordbau.de 12.–14.09., Erfurt Deutscher Straßen- und Verkehrskongress www.fgsv-kongress.de 12.–15.09., Nürnberg GaLaBau 2018 www.galabau-messe.com 13.–14.09., Berlin 9. Müller-BBM-Fachgespräche www.muellerbbm.de 18.09., Magdeburg Besonderheiten und Einsatzgrenzen des Asphaltstraßenbaus www.verkehrs-akademie.de 19.09., Berlin Besonderheiten und Einsatzgrenzen des Asphaltstraßenbaus www.verkehrs-akademie.de NOVEMBER 2018 09.11.2018, Rostock-Warnemünde DAV-Regionalversammlung Nord www.asphalt.de 28.–30.11., Berlin Forum Miro www.bv-miro.org DEZEMBER 2018 03.12., Hofheim Effiziente Straßenerhaltung mit System www.verkehrs-akademie.de 04.12., Mannheim Effiziente Straßenerhaltung mit System www.verkehrs-akademie.de VORSCHAU 2019 11.–13.02.2019, Willingen DAV/DAI-Asphaltseminar www.asphalt.de 08.–14.04.2019, München bauma www.bauma.de 05.–07.09.2019, Karlsruhe Tiefbau-Live www.tiefbaulive.com VORSCHAU 2020 14.–16.01.2020, Essen Infratech www.infratech.de 12.–14.02.2020, Berchtesgaden 20. Deutsche Asphalttage www.deutsche-asphalttage.de 26.–29.08.2020, Homberg/Nieder-Ofleiden Steinexpo www.steinexpo.eu Foto: Fotolia (Jamrooferpix) 3|2018