Aufrufe
vor 3 Jahren

as 03/16

  • Text
  • Asphalt
  • Bitumen
  • Unternehmen
  • Einbau
  • Eurasphalt
  • European
  • Baustelle
  • Eurobitume
  • Pavement
  • Technik

40 Technik Volvo Fürs

40 Technik Volvo Fürs Kleine und Große gemacht Der neue, kompakte P4820D ABG weist einige Merkmale auf, die sonst eher bei größeren Volvo-Fertigern zu sehen sind. Dadurch eignet er sich sowohl für kleinere innerstädtische Aufgaben wie auch für größere Projekte außerhalb von Ortschaften. Mit Einbaubreiten von 2 bis 6,5 m ist der Fertiger eine kompakte Maschine mit hohem Potenzial. Der neue P4820D ABG von Volvo Construction Equipment eignet sich für die meisten Anwendungen – für Fußwege, Parkflächen, private Auffahrten, inner- oder außerstädtische Straßen, Landstraßen, Bundesstraßen und sogar für Autobahnen. Die kompakten Abmessungen des Asphaltfertigers ermöglichen es, auch andere Ausrüstung auf demselben Transportfahrzeug mitzunehmen. Das Wetterdach und das Abgasrohr lassen sich einfach absenken oder anheben, um eine niedrigere Transporthöhe zu erhalten. Umwege bei Fahrten zum Einsatzort unter Brücken oder durch Tunnels gehören damit der Vergangenheit an. Das große Fassungsvermögen des Kübels bietet eine ununterbrochene Materialversorgung, was für eine konstante Geschwindigkeit des Fertigers mit weniger Start- und Stoppvorgängen und damit für eine ebenere Oberfläche sorgt. Die hydraulische Frontschürze gewährleistet eine ordnungsgemäße Befüllung des Kübels, vermeidet das Verschütten des Mischgutes beim Beladen und hilft, eine Entmischung zu vermeiden. Einfache Kontrolle Das moderne Electronic-Paver-Management-(EPM-)System optimiert den Fertiger für spezifische Anwendungen und verbessert die gesamte Maschinensteuerung, damit sich der Fahrer ganz auf seinen Job konzentrieren kann. Der Settings Manager des P4820D ABG ermöglicht es dem Bediener, spezifische Einstellungen für individuelle Projekte zu speichern und gewährleistet so eine von Auftrag zu Auftrag gleichbleibende Qualität. Bei gleichartigen Einbauprojekten kann der Fahrer zur Vereinfachung der Maschineneinrichtung die gespeicherten Parameter über das EPM-3-Steuersystem abrufen und somit schneller mit dem Einbau beginnen. Danach lassen sich Feineinstellungen vornehmen, um die Leistung und Produktivität zu optimieren. Der Fahrer verfügt über eine ungehinderte Rundumsicht auf den Fertiger, Kübel, Schneckenkanal und die Bohle. Der komfortable Bedienbereich verringert Ermüdungserscheinungen beim Fahrer und sorgt für einen längeren und konzentrierteren Betrieb. Die rutschsicheren Laufstege und die Handläufe sorgen für optimale Sicherheit des Bedienerpersonals während des Arbeitsvorganges. Branchenführende Bohlen Die Bohlen sind vielseitig und effektiv bei Einbaubreiten von bis zu 6,5 m einsetzbar und können unterschiedlichste Materialien einbauen. Darüber hinaus verringert ein Höchstmaß an Vorverdichtung die anschließenden Walzarbeiten erheblich. Mithilfe der zwei an der Einbaubohle montierten Außensteuerstände (Screed Control Unit – SCU) kann der Bediener die Bohlenfunktionen und den Materialfluss regeln. Die neu entwickelten Außensteuerbestände lassen sich in jede Richtung drehen und in der Höhe verstellen. Die Bohlen-Verlängerungen lassen sich ohne Werkzeug hinzufügen oder entfernen, um die Maschine schnell an unterschiedliche Bauanforderungen anzupassen. Volvo-Bohlen verfügen über vier Führungszylinder, die ein Verdrehen der Bohlenverlängerungen bei hoher Krafteinwirkung verhindern und für eine gleichmäßige, einheitlich verdichtete und ebene Oberfläche sorgen. Die Bohlenstampfer sind für eine bessere Leistung und eine glattere Oberfläche elektrisch beheizbar. Der gehärtete Stampfer erhöht die Lebensdauer der Komponente erheblich und ist einfach auszutauschen, was die Betriebsdauer erhöht, ohne die Effizienz der Vorverdichtung zu beeinträchtigen. • Kontakt: www.volvoce.com Das hydraulisch angetriebene und elektronisch gesteuerte Kühlgebläse regelt die Drehzahl des Motors nach Bedarf, was nicht nur den Kraftstoffverbrauch weiter senkt, sondern auch zu niedrigeren Lärmpegeln führt. 3|2016

Technik 41 Topcon Positioning Group Die Karten im Straßenbau neu mischen Mit systematisch erfassten Straßendaten hin zur schnelleren Bauausführung Die Topcon Positioning Group stellt eine neue Lösung zur Fahrbahnerneuerung für Fräs- und Asphaltprojekte vor: Das SmoothRide-System kann auf Fahrzeugen montiert werden. Es verwendet eine Kombination aus zentralen Topcon-Technologien, um eine ebenflächige Oberfläche zu erreichen und den Materialverbrauch für jedes Projekt zu optimieren. n den meisten Fällen ist es unpraktisch „Ioder gar unmöglich, eine Straße ganz oder teilweise zu sperren, um sie mit herkömmlichen Vermessungsmethoden aufzunehmen“, erklärt Murray Lodge, Senior Vice President und General Manager für den Baubereich. „Wir haben eine Möglichkeit entwickelt, die Straßendecke bei normaler Fahrtgeschwindigkeit zu scannen – ganz ohne Fahrspursperrungen, Sicherheitseinrichtungen, Begleitfahrzeuge und andere typische Begleiterscheinungen, die bei einer Straßenvermessung häufig zu Verkehrsbehinderungen führen. Der neue Scanner RD-M1 erfasst die bestehenden Fahrbahnhöhen in einer viel höheren Punktdichte, als es mit traditionellen Methoden möglich war. So stehen exaktere Daten zur fundierten Materialschätzung und als Basis für den neuen Fahrbahnentwurf zur Verfügung.“ Das System wird zum Beispiel auf einem Pick-up montiert und zur Bestandsaufnahme verwendet. Auch der Entwurf der neuen Fahrbahn wird in der Software vorgenommen und an die GNSS-gestützte Maschinensteuerung übertragen. Für exakte Höhen sorgt dabei der Sonic Tracker. Sobald die Straßendaten erfasst sind, kann die vorhandene Oberfläche in Mobile Master Office aus den Punktdaten erzeugt werden. In Magnet Office mit Resurfacing wird dann ein hochauflösendes Digitalmodell der neuen Fahrbahndecke entworfen. Beim Modellieren können Vorschriften zu Mindeststärke, Querneigung und Ebenflächigkeit einbezogen werden. „Diese Daten werden an den Fertiger oder die Asphaltfräse übertragen, die dann auch in der Höhe exakt gesteuert werden. Das Ergebnis ist eine sehr viel ebenflächigere Straße und eine schnellere Bauausführung. So mischen wir die Karten im Straßenbau neu“, sagt Lodge. • Kontakt: www.topconpositioning.eu Fotos: Volvo, Topcon 4/2016 Ihre Ansprechpartnerin für eine gezielte Werbung in der „asphalt“ Susanne Grimm-Fasching Tel.: +49 8364 986079 Fax: +49 8364 984732 Mobil: +49 162 9094328 susanne.grimm@stein-verlagGmbH.de Anzeigenschluss: 31.05.2016 Erscheinungstermin: 04.07.2016 3|2016

Archiv Fachzeitschriften