Aufrufe
vor 7 Monaten

as 02/19

  • Text
  • Offenporigen
  • Deutschland
  • Rejuvenatoren
  • Unternehmen
  • Bild
  • Hohen
  • Spezial
  • Bitumen
  • Bauma
  • Asphalt

30 Spezial Hamm –

30 Spezial Hamm – Neuheiten aus der Welt der Verdichtung Hamm präsentiert auf der Bauma 2019 Neuheiten in allen Produktsegmenten. Das Spektrum reicht von einer komplett neuen Gummiradwalzen-Serie über die erste Tandemwalze mit echter geteilter Oszillationsbandage bis hin zu zahlreichen neuen Optionen für die Verdichtung im Erdbau. Die Gummiradwalzen der Serie HP basieren auf einer gemeinsamen Plattform, die Bewährtes mit Neuheiten vereint. So bieten die Walzen der Serie HP den Fahrern eine einfache Bedienung und einen ergonomisch optimierten Fahrerstand. Die Bauform mit asymmetrischem Rahmen sorgt zusammen mit vielen durchdachten Details beim Maschinendesign jederzeit für optimale Verdichtung und beste Sichtverhältnisse. Weiter ausgebaut hat Hamm die einzigartige Flexibilität bei der Ballastierung mit vorgefertigten Ballastkörper-Kits in verschiedenen Gewichten und der Möglichkeit zur einfachen Eigenballastierung. Neue Lösungen gibt es auch rund um die Wasser- und Additivberieselung: Sie überzeugt mit großen Tanks, einer serienmäßigen Druckbetankung, einem großen Zusatzwassertank, der auch als Ballast genutzt werden kann, und einer neuartigen, ebenso komfortablen wie effizienten Additivaufbereitung. Die Gummiradwalzen der Serie HP werden in verschiedenen Basisversionen (HP 180 / HP 180i und HP 280 / HP 280i) mit Einsatzgewichten zwischen 8 t und 28 t verfügbar sein. Hamm wird weltweit die Modelle passend zu den regional nachgefragten Gewichtsklassen und Ausstattungsvarianten bereitstellen. Zudem bietet Hamm ein breites Spektrum an Optionen an. Es reicht von Klassikern wie der Reifenfüllanlage oder dem Kantenandrückund Schneidgerät bis hin zu Neuheiten wie der Anti-Schlupf-Regelung für optimale Traktion. Zusätzlich zu den geteilten Vibrationsbandagen bietet Hamm nun auch geteilte Oszillationsbandagen an. Sie verknüpfen die Vorteile der Oszillation mit dem Mehrwert einer geteilten Bandage. Durch die Teilung der Bandage eignen sie sich ideal für anspruchsvolle Aufgaben wie die Verdichtung schwer verdichtbarer Asphalte oder kurviger Strecken. Sie wird auf der Bauma 2019 in der DV+ 90i VS-OS zu sehen sein. In den geteilten Oszillationsbandagen arbeitet in jeder Hälfte eine separate, mechanisch unabhängige Oszillations-Einheit. Eine integrierte Regelung passt die Rotationsgeschwindigkeiten der Bandagenhälften aneinander an. Die Synchronisation erfolgt dabei elektrohydraulisch. Da das System schnell und präzise reagiert, ist die synchrone Schwingung der beiden Bandagenhälften in jeder Situation gewährleistet. Das mindert die Gefahr von Rissen oder der Materialverschiebung des Asphalts und ist letztlich ein großer Qualitätsvorteil. Mit dem VIO-Verdichtungsmesser erweitert Hamm die Palette an Modulen zur Verdichtungsmessung und -dokumentation. Das bedeutet, dass die Walzen nun auch bei FDVK-Anwendungen mit Oszillation ihre Überfahrten nachvollziehbar dokumentieren können. Das System ist ab sofort verfügbar für die VIO-Walzenzüge H 7i VIO und H 13i VIO. Mit Easy Drive wurde in den vergangenen Jahren ein Bedienkonzept am Markt eingeführt. Easy Drive bietet den Maschinenbedienern viel Freiraum, optimale Ergonomie und reichlich Komfort. Mittlerweile hat Easy Drive in allen neuen Maschinengenerationen Einzug gehalten: Es steht jetzt für alle Tandemwalzen Alle Gummiradwalzen der Serie HP werden in verschiedenen Basisversionen mit Einsatzgewichten zwischen 8 t und 28 t verfügbar sein. der Serie DV+ und Walzenzüge der Serie H sowie für die meisten Tandemwalzen der Serie HD+ und Gummiradwalzen der Serie HP zur Verfügung. In all diesen Walzen ist die Systematik bei der Bedienung einheitlich, jeweils angepasst an die speziellen Funktionalitäten der einzelnen Serien. Weil die Gestaltung eine schnelle und stressfreie Orientierung ermöglicht, können Fahrer flexibel auf verschiedenen Walzentypen eingesetzt werden. Neu bei Hamm sind die Walzenzüge mit dem „C“ im Namen als Hinweis auf einen verstärkten Antrieb. (Quelle: Hamm) Das Angebot an Walzenzügen der Serie H wird zur Bauma 2019 erweitert um die „C-Modelle“. Diese Geräte sind mit einem verstärkten hydrostatischen Antrieb ausgestattet und liefern ein bis zu 30 % höheres Drehmoment. Dadurch sind bei ihnen Traktion und Steigfähigkeit noch mal höher als bei den Standardmodellen. Sie sind insgesamt hervorragend ausgestattet für den schweren Erdbau, den Deponiebau und die Verdichtung bindiger Böden. Trotzdem zeigen sie sich sparsam: Der Kraftstoffverbrauch in den Modellen mit und ohne verstärkten Antrieb ist nahezu gleich, da jeweils dasselbe Dieselaggregat in den Walzen arbeitet. Auch mit einem neuen Schubschild für Walzenzüge erweitert Hamm die Anwendungsmöglichkeiten im Erdbau. Die Geometrie des neuen Schubschilds ermöglicht das Schieben bzw. Verteilen von mehr Material als bisher, während spezielle Gleitschuhe das Eingraben in den Boden verhindern. Außerdem gibt eine patentierte Freisichttraverse den Blick frei auf den Bereich vor dem Schubschild. Ganz wichtig: das Schild kann schnell und dank Proportionalventil trotzdem äußerst feinfühlig gesteuert werden. Das neue Schubschild steht für die Walzenzüge der Serie H in zwei Varianten zur Verfügung. • 2|2019

Spezial 31 Langendorf – Schweres sicher transportieren Der ausgestellte Tiefbett-Auflieger von Langendorf kann mit einem zusätzlichen Dolly auch schwere Lasten sicher bewegen. (Quelle: Langendorf) Das Tiefladerprogramm von Langendorf ermöglicht den Transport von Baufahrzeugen auf Reifen und Ketten, Fertigern und Fräsen, Walzen und Arbeitsbühnen und auch von Containern. Auf der Bauma zeigt Langendorf u. a. aus seinem breiten Tiefladerprogramm ein Fahrzeug aus der SATH-Baureihe. Die hydraulische Bühne im Tiefbett ist die Spezialität der SATH-Tieflader-Baureihe. Dank geringer Auffahrwinkel können mit diesen Aufliegern Fahrzeuge mit wenig Bodenfreiheit wie etwa Straßenfertiger hervorragend transportiert werden. Das gesamte Ladebett hat eine Länge von 6.300 mm, von denen 2.500 mm unmittelbar am Achsaggregat hydraulisch um rund 400 mm angehoben werden. Damit wird bei der Überfahrt des Achsaggregates in das Ladebett der äußerst geringe Winkel von weniger als 8⁰ erreicht. Trotz der vielen Optionen konnte ein geringes Leergewicht von weniger als 15.000 kg erreicht werden. Alle drei Achsen werden hydraulisch gelenkt und können auch mit einer Funkfernsteuerung als Rangierlenkung zusätzlich gelenkt werden. Ein ECAS-Smart-Board mit Hebe- und Senkfunktion und die automatische Fahrhöhenregelung ab 30 km/h runden das Fahrwerk ab. Ein weiteres Highlight ist der hydraulisch verstellbare Hals, der dadurch zusätzlich ein einachsiges Dolly aufnehmen kann. Somit ist eine Sattellast auf dem Dolly von bis zu 25 t möglich, ohne die zulässige Achslast auf der Zugmaschine zu überschreiten. Zwischen den Achsen befindet sich eine Mulde für den Baggerarm, auch als Löffelstielmulde bekannt. Das vordere Podest ist mit abklappbaren/abnehmbaren Bordwänden umfasst. Hier befindet sich auch das elektro-hydraulische Pumpenaggregat, mit dem alle hydraulischen Funktionen des Aufliegers unabhängig von der Zugmaschine mit Öl versorgt werden. Eine zeitgesteuerte Schmieranlage versorgt rund 60 Schmierstellen regelmäßig mit Fett. Der Tieflader ist äußerst umfangreich hinsichtlich der Möglichkeiten zur Ladungssicherung ausgestattet. 17 Paar feste Zurrringe mit je 10.000 daN sind am Fahrzeug vorhanden. Zusätzlich wird ein Stahl-Halbschalenkipper vom Typ SKS-HS 24-7,5 ohne Schütte mit einem Muldenvolumen von 24,3 m³ ausgestellt. In der Ausführung wiegt die ISOXX-Stahl-Halbschale rund 6.100 kg. Die erste Achse ist mit dem Langendorf-Achslift ausgerüstet, eine elektro-pneumatische Fertigerbremse mit automatischer Anhebung, automatischer Absenkung beim Kippvorgang für höhere Standsicherheit beim Kippvorgang und RSS (Roll Stability Support) ergänzen die Ausstattung des Fahrwerks. Bereift ist das Fahrzeug mit Alcoa- Dura-Bright-Felgen. Die Wandstärke der Stirnwand beträgt innen wie außen 4 mm. Beidseitig angebrachte Trittstufen ermöglichen einen komfortablen Zugang in die Mulde. Die Seitenwände sowie die Rückwand bestehen im Innenbereich aus 4 mm original Hardox HB 450, der Boden ist mit 5 mm ausgelegt. Die Heckklappe mit 15° Neigung ist oben pendelnd gelagert und wird über zwei Zugstangen automatisch verriegelt. Die umlaufende Gummidichtung ist dank des speziellen Einfassprofils leicht auswechselbar. Eine Niederdruck-Stirnwandpresse – 150 bar, 6.233 mm Hub –gewährleistet den hohen Kippwinkel von über 52°. Unter anderem ein Druckluftmanometer zur Gewichtskontrolle, eine Leiter und Besen- sowie Schaufelhalter runden die Ausstattung des Fahrzeuges ab. Mit dem nur bei Langendorf verfügbaren Vario-Lash-System lässt sich fast jede Ladung mit einem optimalen Zurrwinkel schnell und einfach sichern. Oftmals sind die festen Zurrpunkte bei Tiefbett-Tiefladern nicht an den Stellen, wo sie gebraucht werden. Um diese Probleme beim Verzurren weitestgehend zu verhindern, bietet Langendorf bei allen Tiefbett-Sattelaufliegern das Vario-Lash-System an. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Tieflader mit einem abfahrbaren Schwanenhals ausgerüstet ist oder als von hinten überfahrbare Version die Ladung aufnimmt. Gleichfalls kann Vario-Lash auch bei teleskopierbaren Tiefbett-Aufliegern eingesetzt werden. • Die Innovationen der Anlagenbauer fokussieren sich auf die Reduzierung der Betriebskosten, der Effizienzsteigerung, der Einhaltung von Umweltvorschriften und der digitalen Vernetzung von Mischwerken. Hohe Recyclingraten können mit heutiger Technologie hergestellt werden. Die eigentliche Herausforderung liegt daher bei einer intelligenten Nutzung der Mischanlagen und bei der Steigerung der Verfügbarkeit. Digitalisierung kombiniert mit dem verstärkten Einsatz von Sensoren, Mess- und Regeltechnik und die Vernetzung von Anlagen wird in den kommenden drei Jahren unsere Entwickler beschäftigen. Fayat Mixing Plants mit Marini und Marini-Ermont ist bereit, diesen Weg mit Ihnen zu gehen. Stephan Hotz, Head of Product Marketing Fayat Road Equipment 2|2019