Aufrufe
vor 1 Jahr

as 02/19

  • Text
  • Offenporigen
  • Deutschland
  • Rejuvenatoren
  • Unternehmen
  • Bild
  • Hohen
  • Spezial
  • Bitumen
  • Bauma
  • Asphalt

10 Aktuell Nachgefragt

10 Aktuell Nachgefragt „Ich möchte meinen eigenen Weg gehen“ Im Juli letzten Jahres starb völlig unerwartet Jürgen Hutschenreuther. Sein Baustofflabor, die Dr. Hutschenreuther GmbH, wird seitdem von seiner Tochter Jennifer geführt. Wie geht es weiter in Isseroda. „asphalt“ hatte die Gelegenheit, am Rand des DAV/DAI-Asphaltseminars mit Jennifer Hutschenreuther zu sprechen. asphalt: Frau Hutschenreuther, wie waren die letzten Monate für Sie? Jennifer Hutschenreuther: Es war sehr anstrengend. Nach dem Tod meines Vaters ging es zunächst darum, einen Überblick zu bekommen. Er hat an vielen Projekten gleichzeitig gearbeitet. Wichtig für unsere Kunden ist die Tatsache, dass es mit der Dr. Hutschenreuther GmbH weitergehen wird! Mir ist es vor allem deshalb wichtig, das zu betonen, weil es im Laufe der vergangenen Monate immer wieder zu unbegründeten Gerüchten kam. Ich kann Ihnen versichern, dass es einen kontinuierlichen Fortgang gib – der meine Handschrift tragen wird. Was verstehen Sie unter „meine Handschrift“? Ich möchte die Kundenansprache intensivieren. Partner, die zu uns kommen sollen einfach ein gutes Gefühl haben. Des Weiteren habe ich mir zum Ziel gesetzt, im partnerschaftlichen Umgang mit ausschreibenden Stellen sie mehr für die Belange von Prüflaboratorien zu sensibilisieren. Denn ich bin davon überzeugt, dass sich nur im partnerschaftlichen Miteinander viel erreichen lässt. Haben Sie bereits auch intern Veränderungen angestoßen? Zunächst einmal möchte ich mich ausdrücklich bei den Mitarbeitern bedanken. Denn neben allen denjenigen, die mich von außerhalb unterstützt haben – ich wurde echt toll aufgenommen –, wäre ohne das Team im Betrieb der Übergang nicht möglich gewesen. Dafür sage ich danke! Auch im Umgang mit den Mitarbeitern versuche ich meinen eigenen Weg zu gehen. Dabei steht die Kommunikation im Vordergrund. Ich möchte, dass alle Mitarbeiter des Unternehmens zu jeder Zeit den gleichen Wissensstand haben. Das setzt einen offenen Umgang miteinander voraus. Welche Aktivitäten Ihres Vaters führen Sie weiter? Jennifer Hutschenreuther: Wenn sich ein Kunde für die Hutschenreuther GmbH entscheidet, muss er sich immer gut betreut und aufgehoben fühlen. (Quelle: Hutschenreuther) Ich werde weiterhin die Fachveranstaltung für die VSVI Thüringen durchführen, bin stellvertretende Leiterin der Zertifizierungsstelle der Dr. Hutschenreuther GmbH und habe auch den Platz meines Vaters im Arbeitskreis 7.5.5. der FGSV eingenommen. Außerdem werde ich das Weimarer Straßenbau- und Baustoff-Symposium, das wir immer in Zusammenarbeit mit der Bauhaus-Universität Weimar organisieren, fortführen. Daneben habe ich mittlerweile auch meine erste Vorlesung an der Uni gehalten und das Weiterbildende Studium „Straßenbau mit Zukunft“ werden wir auch nahtlos fortsetzen. Hier liefen bereits die ersten Veranstaltungen. Vielen Dank für das Gespräch! KURZMELDUNGEN Neuausrichtung Die Köster-Gruppe hat ihre markenstrategische und organisatorische Neuausrichtung abgeschlossen. Seit Januar tritt der Bau-Komplettanbieter bundesweit einheitlich mit der Marke Köster im Hoch- und Tiefbau und mit der Marke Baresel im Tunnelbau auf. Gleichzeitig ist mit Nils Köster die dritte Generation der Inhaberfamilie in die Geschäftsführung der Köster GmbH eingestiegen. Künftige Maßnahmen seien die Ausweitung des regionalen Standortnetzes und die weitere Spezialisierung des Produktangebots. Ferner sei ein weiterer Ausbau der Mitarbeiterzahl von aktuell mehr als 1.800 angestrebt. Marketingaktivitäten Im Januar 2019 hat Rosneft Deutschland GmbH, eine Tochtergesellschaft von Rosneft, die eigenen Marketing-Aktivitäten gestartet. Dies umfasst sämtliche Raffinerieerzeugnisse, die von Rosneft Deutschland in drei Raffinerien in Deutschland hergestellt werden, an denen das Unternehmen Beteiligungen hält. Das Produktportfolio umfasst Benzin, Diesel, Heizöl, JET A-1, LPG, Bitumen, HFO, Residuals, Schwefel sowie Produkte für die Petrochemie. Verstärkung für den Vertrieb Die Moba Mobile Automation vergrößert zum Jahresbeginn ihr deutschlandweites Vertriebsteam. Auch im Bereich Service und Support wurde personell aufgestockt, um so unter anderem das Konzept der Fernwartung weiter ausbauen zu können. Steffen Pittman wird als Regional Sales Manager ab sofort in der Mitte Deutschlands in Sachen Vertrieb unterwegs sein. Pittman kennt die Branche bereits seit vielen Jahren. Einsatzgebiet wird der Bereich Hessen, nördliches Baden-Württemberg und nördliches Bayern sein. Dokumentationsreihe Die Topcon Positioning Group präsentiert eine neue Dokumentarreihe, mit der die Themen Automatisierung und Technologie in der Bauindustrie veranschaulicht werden. Die Videodokumentation enthält Interviews mit Fachleuten und Unternehmensvertretern aus unterschiedlichen benachbarten Branchen, in denen sie ihre Ansichten zu technologischen Fortschritten und den damit einhergehenden Änderungen im Infrastrukturbereich darlegen und verraten, was sie von der Zukunft erwarten. 2|2019

Aktuell 11 THE BEST OF TWO WORLDS. LE lignite energy ist der Industriebrennstoff für energieintensive Produktionsprozesse. Herdofenkoks HOK ® ist das hochwertige Sorbens für effektive Abgas- und Abwasserreinigung. Beide Produkte bieten höchste Liefersicherheit zu unschlagbaren Preisen. www.rheinbraun-brennstoff.de Besuchen Sie uns auf der POWTECH 2019 vom 9. bis 11. April in Nürnberg, Halle 5, Stand 361. 2|2019