Aufrufe
vor 2 Jahren

as 02/17

  • Text
  • Asphalt
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Langendorf
  • Deutschen
  • Technik
  • Deutschland
  • Einbau
  • Maschinen
  • Mulde

28 Intern Spezialist aus

28 Intern Spezialist aus dem hohen Norden Radwegebau mit seitlicher Beschickung made by Rumpel. Auch Erdbau gehört ins Portfolio des Unternehmens aus Süsel. Süsel liegt nicht gerade im Zentrum Deutschlands. Dennoch werden von der kleinen ostholsteinischen Gemeinde aus von der Carl Rumpel GmbH bundesweit Dienstleistungen für den Tief- und Straßenbau angeboten. Dabei hat sich das Unternehmen vor allem als Lohnunternehmen für Spezialaufgaben, wie beispielsweise Bankettherstellung und -pflege, einen Namen gemacht. Rund 25 Baustellen pro Tag werden vom Hauptsitz in Süsel aus betreut. „Unser Erfolgsrezept heißt Flexibilität“, erläutert Jan Rumpel, Geschäftsführer der dritten Generation bei dem Familienunternehmen. Darunter versteht er bei Rumpel, dass ein Großteil der Maschinen selbst konzipiert und hergestellt wird. „So können wir uns sehr individuell auf bestimme Baustellenumstände einstellen. Wir haben hier Geräte, die gibt es sonst nirgendwo“, so Rumpel. Aushängeschild der Firma sind nach wie vor die Bankett- bzw. Seitenfertiger. Sie können mehrere Materialien übereinander und hintereinander in unterschiedlichen Neigungen einbauen. Die Bankettfertiger sind imstande, in Fahrtrichtung rechts und links einzubauen. Die Transportfahrzeuge bleiben während der Arbeiten auf der Baustelle und können zum kurzfristigen Umsetzen der Maschinen eingesetzt werden. Ein weiterer Schwerpunkt der Tätigkeit sind der Bau und die Sanierung von Radwegen. „Beim Neubau eines Radweges geht es nach dem Erdbau darum, die Materialien für den Straßenbau wirtschaftlich in die Radwegtrasse zu fördern“, erläutert Rumpel. Um diesen Bauablauf zu optimieren, können die Materialien mit den Seitenbeschickern von Rumpel direkt abgekippt vom Lkw, von der Straße durch den Umlader in den Radwegbereich gefördert werden. Dann wird mit einem kleinen Grader oder einem Kiesfertiger ein Planum hergestellt. Die Seitenbeschickung des Asphaltfertigers mit dem Seitenbeschicker erfolgt dann im Anschluss. Abschließend kann dann der Banketteinbau mit dem kleinen Bankettfertiger erfolgen. „Für alle Arbeitsschritte haben wir unsere eigens entwickelten Maschinen. So bekommt der Auftraggeber alles aus einer Hand und individuell“, erläutert Rumpel. Zu den weiteren Leistungen des Unternehmens gehören Seitenbeschicker- und Asphaltbeschickervermietung mit Personal, Wegebau, Straßenverbreiterungen sowie Gräben-/Muldenherstellung. „Bei allen komplizierten Bauaufgaben stehen wir mit unseren Maschinen, bedient von unserem Fachpersonal, zur Verfügung“, so Rumpel nicht ohne Stolz. Hin Bankettpflege ist eines der Spezialgebiete der Rumpel GmbH. (Quelle: Rumpel) 2|2017

Intern 29 Heimo Milnickel tritt als Vizepräsident zurück Im Januar legte der langjährige Regionalvorsitzende der DAV-Region Nord-West, Heimo Milnickel, sein Amt nieder. Im Februar 2009 war er in dieses Amt, als Nachfolger von Carl-Heinz Osnabrügge, gewählt worden. Gleichzeitig gab Milnickel bekannt, dass er als Vizepräsident des DAV nur noch bis zur Mitgliederversammlung im Mai 2017 in Bamberg zur Verfügung steht. „Ich möchte mich bei den Mitglieder des Präsidiums ganz herzlich für die lange Zeit der Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken. Das Ehrenamt im Präsidium hat einiges an Zeit und Arbeit abverlangt. Ich habe diesen Einsatz aber nie bereut“, äußerte er sich. Der Mitgliederversammlung des DAV im Mai wird ein Zusammenschluss der beiden Regionen Nord-West und Nordost zur Regionalvertretung Nord zur Abstimmung vorgeschlagen. Im Anschluss könnte dann die neue Regionalvertretung Nord auf ihrer Versammlung im Herbst einen neuen Vorsitzenden wählen. Bis dahin übernimmt der Stellvertreter, Ulf Roemmling, die Aufgaben des Vorsitzenden Nord-West. Auf seine Tätigkeit für den Verband blickt Milnickel gern zurück: „Den DAV haben wir in der letzten Zeit ein gutes Stück nach vorn gebracht. Der Wechsel innerhalb der Geschäftsführung ist so gut wie geräuschlos abgelaufen. Der DAV braucht sich um seine Zukunft keine großen Sorgen machen – er ist gut aufgestellt. Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich meinen Betrag dazu leisten durfte. Für die Zukunft wünsche ich Ihnen und dem DAV alles erdenklich Gute.“ • Heimo Milnickel: „Den DAV haben wir In der letzten Zeit ein gutes Stück nach vorn gebracht.“ (Quelle: DAV/hin) Langfristige Erhaltung von Verkehrsflächen mit Tensar ® Asphalteinlagen. Schnelle und einfache Verlegung Mit und ohne abdichtende Funktion Für große und kleine Flächen Langfristige Kosteneinsparung im Vergleich zu konventionellen Sanierungsmaßnahmen Deutlich weniger Reflexions- und Ermüdungsrisse Erhebliche Verlängerung der Lebensdauer des Straßenoberbaus Tensar AR-GN Tensar Glasstex P Tensar Glasstex Patch Tensar GlasstexGrid RN Tensar International GmbH Brühler Straße 7, 53119 Bonn, Tel.: +49 228 91392-0 Fax: +49 228 913 92-11, Email: info@tensar.de www.tensar.de TI_16_Anzeige_Asphalt_184x125_100.indd 1 17.08.16 10:52 2|2017

Archiv Fachzeitschriften